Eilmeldung

Eilmeldung

Vom Londoner Riesenrad bis zu den Pyramiden: Die Welt begrüßt 2016

Ohne das traditionelle Feuerwerk und unter massivem Polizeiaufgebot haben in Paris Zehntausende Menschen das neue Jahr begrüßt. Trotz des laut

Sie lesen gerade:

Vom Londoner Riesenrad bis zu den Pyramiden: Die Welt begrüßt 2016

Schriftgrösse Aa Aa

Ohne das traditionelle Feuerwerk und unter massivem Polizeiaufgebot haben in Paris Zehntausende Menschen das neue Jahr begrüßt. Trotz des laut Behörden “sehr hohen” Terrorrisikos bestaunten sie die Lichtinstallationen auf den Champs Elysées.

Eine Stunde später wurde das neue Jahr in London begrüßt – hier mit Feuerwerk. Zehntausende kamen an das Themseufer um das Spektakel am Riesenrad “London Eye” zu verfolgen. Auch in der britischen Haupstadt verstärkte die Polizei das Sicherheitsaufgebot.

Drei Stunden zuvor läutete die Uhr am Spasski-Turm im Kreml das neue Jahr ein. Auch in Moskau haben Zehntausende das Feuerwerk gesehen. Mittelpunkt der Feierlichkeiten war in diesem Jahr nicht wie sonst der Rote Platz. Stattdessen versammelten sich die meisten Menschen auf dem Gorki-Platz.

In Kairo fand die offizielle Silvesterparty vor den Pyramiden statt.

In Sydney kamen laut Schätzungen weit über eine Million Menschen zusammen, um in das Jahr 2016 hinein zu feiern und das 20-minütige Feuerwerk zu bestaunen.

In China, wo man das Feuerwerk einst erfand gab es prachtvolle Feierlichkeiten in der Verbotenen Stadt. Auch wenn das chinesische Neujahr erst in einigen Wochen beginnt.

Nordkorea gelangte dank einer Zeitumstellung erstmals eine halbe Stunde früher ins neue Jahr.