Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Gegen Flüchtlingsstrom: Schweden kontrolliert wieder Einreise aus Dänemark

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Gegen Flüchtlingsstrom: Schweden kontrolliert wieder Einreise aus Dänemark

<p>Wer <a href="http://www.svt.se/nyheter/inrikes/har-genomfors-de-forsta-id-kontrollerna">von Dänemark nach Schweden will, muss sich seit heute ausweisen</a> – etwas, das es zwischen den beiden Ländern seit den fünfziger Jahren nicht mehr gegeben hat.</p> <p>Das hatte <a href="https://www.riksdagen.se/sv/Dokument-Lagar/Lagar/Svenskforfattningssamling/Svensk-forfattningssamling-201_sfs-2015-1074/">das schwedische Parlament, der Reichstag, kurz vor Weihnachten beschlossen</a> – unter Berufung auf eine “ernste Gefahr für die allgemeine Ordnung oder die innere Sicherheit im Land”.</p> <p>Diese Kontrollen sollen die Einwanderung nach Schweden bremsen: Nach Angaben der Einwanderungsbehörde Migrationsverket hat bisher nur jeder fünfte, der ins Land kommt, gültige Papiere.</p> <p>Die Kontrollen gelten vor allem für Züge und Busse über die Öresundbrücke zwischen Kopenhagen und Malmö. So müssen <a href="http://www.dr.dk/nyheder/indland/grafik-saadan-vil-dsb-kontrollere-id-i-koebenhavns-lufthavn">Zugreisende am Kopenhagener Flughafen – der letzten Station auf dänischer Seite – umsteigen und sich kontrollieren lassen</a>, bevor es nach Schweden geht. Dort, in Hyllie, dem ersten Bahnhof in Malmö, wurden ebenfalls Kontrollen eingerichtet. </p> <p>Für die Pendler zwischen Schweden und Dänemark – täglich mehr als achttausend – ist das ein Alptraum: Die Fahrzeit <a href="http://www.svt.se/nyheter/inrikes/tiotusentals-paverkas-nar-id-krav-infors">erhöht sich drastisch, und statt bisher alle zehn Minuten fahren selbst in den Spitzenzeiten die Züge nur noch alle zwanzig Minuten</a>.</p> <p>Betroffen ist <a href="http://www.dr.dk/nyheder/indland/faa-timer-til-nye-regler-her-er-der-kontrol-paa-rejsen-til-sverige;">neben der Öresundverbindung auch die Fähre von Helsingör nach Helsingborg</a> auf den längeren Fährverbindungen Grenå-Varberg und Fredrikshavn-Göteborg wird<br /> schon seit November kontrolliert. Die Kontrollen sind auf höchstens sechs Monate innerhalb eines Zeitraums von drei Jahren befristet.</p> <p>Schwedens Einwanderungsbehörde <a href="http://www.migrationsverket.se/Om-Migrationsverket/Nyhetsarkiv/Nyhetsarkiv-2015/2016-01-01-Nastan-163-000-manniskor-sokte-asyl-i-Sverige-2015.html">hatte zum Jahresbeginn mitgeteilt, dass letztes Jahr mehr als 160.000 Menschen Asyl beantragt haben</a>, mehr als je zuvor – und das in einem Land mit knapp zehn Millionen Einwohnern.</p> <p><a href="http://www.migrationsverket.se/download/18.2d998ffc151ac387159be6/1451644259863/%C3%96versikt+statistik+2015-12-31.pdf">Fast jeder Dritte kam demnach aus Syrien</a>, viele auch aus Afghanistan und aus Irak.</p> <p>Wer aus Dänemark einreist, kommt faktisch immer aus Deutschland: Der <a href="http://stm.dk/_p_14279.html">dänische Regierungschef Lars Løkke Rasmussen hatte sich daher in seiner Neujahrsrede vorbehalten, ebenfalls Grenzkontrollen einzuführen</a> – was aber auf siebzig Kilometern Grenze weitaus schwieriger ist als an einer einzelnen Brücke.</p>