Eilmeldung

Eilmeldung

Vorschau auf die Golden Globes: Erster Indikator für den Oscar

Sie lesen gerade:

Vorschau auf die Golden Globes: Erster Indikator für den Oscar

Schriftgrösse Aa Aa

Die güldene Weltkugel samt schmückender Filmrolle ist das sichere Zeichen: Lasset die Preisverleihungen beginnen! Die Golden Globes sind wie immer

Die güldene Weltkugel samt schmückender Filmrolle ist das sichere Zeichen: Lasset die Preisverleihungen beginnen! Die Golden Globes sind wie immer der Frühstarter: Am 10. Januar werden in Beverly Hills Film- und Fernsehproduktionen ausgezeichnet.

Im Dezember gab Schauspieler Dennis Quaid die fünf Nominierten in der Kategorie “Bester Film – Drama” bekannt: Mit dabei sind “Carol”, “Mad Max – Fury Road”, “The Revenant – Der Rückkehrer”, “Raum” und “Spotlight”. Wir stellen Ihnen die Kandidaten vor:

“Carol” von Regisseur Todd Haynes zeigt eine lesbische Liebesgeschichte im New York der fünfziger Jahre. Das Werk basiert auf dem Roman “Salz und sein Preis” von Claire Morgan. Verkörpert wird die Titelheldin “Carol” von der Australierin Cate Blanchett, Rooney Mara spielt ihre Geliebte.

Leonardo DiCaprio als verschollener Wildjäger: Nach einem Bärenangriff schwer verletzt in den Weiten Dakotas zurückgelassen und der Natur ausgeliefert. Doch er überlebt und schwört Rache. “The Revenant – Der Rückkehrer” stammt aus der Feder des Mexikaners Alejandro González Iñárritu.

Für “Birdman” erhielt González Iñárritu einen Oscar. Und wie immer sind die Golden Globes ein erster Indikator für die wichtigste Trophäe des Filmgeschäfts:

“ ‘Spotlight’ ist ein Favorit für die Oscar-Verleihung, aber ich weiß nicht, ob es DER Favorit ist. Die Menschen mögen den Film, und er ist sehr gut gemacht. Er basiert auf Fakten und handelt von einem ernsten Thema. Wirklich gut gemacht!”, findet Filmkritiker Tim Gray.

“Spotlight” schildert die Recherchen von Reportern einer Zeitung in Boston, die Missbrauchsfällen in der katholischen Kirche auf der Spur sind. Die Journalisten decken einen Skandal auf, doch längst nicht jeder ist an einer Aufklärung interessiert.

“Es sind viele dunkle Themen dabei. In diesem Film geht es um Kindesmissbrauch. ‘Raum’ handelt von Menschen, die jahrelang gefangen gehalten werden”, sagt Gray.

Ein Staraufgebot hat “Raum” nicht zu bieten, aber einen brisanten Stoff und eine erfolgreiche Romanvorlage: Eine Mutter und ihr Sohn leben eingepfercht in einem Gartenhaus – als Gefangene eines Ehepaares.

Fünf Kandidaten sind im Rennen – und offiziell gibt es natürlich keinen Favoriten:“Die Nominierten haben bestätigt, dass keiner etwas weiß. Sie sind aus dem Häuschen. Es sind einige Überraschungen dabei”, so Gray.

Für eine könnte “Mad Max – Fury Road” sorgen. 30 Jahre nach dem bisher letzten Teil der Filmreihe ist Max Rockatansky wieder da. Auf Mel Gibson in der Hauptrolle muss aber verzichtet werden, Tom Hardy hat seine Nachfolge angetreten.