Eilmeldung

Eilmeldung

Endspurt beim Africa Eco Race

Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, sollte Pål Anders Ullevålseter den erneuten Gesamtsieg beim Africa Eco Race noch verpassen. Der Norweger

Sie lesen gerade:

Endspurt beim Africa Eco Race

Schriftgrösse Aa Aa

Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, sollte Pål Anders Ullevålseter den erneuten Gesamtsieg beim Africa Eco Race noch verpassen. Der Norweger gewann in Mauretanien auch die zehnte und vorletzte Etappe des Rennens von Monaco nach Dakar. Sein Vorsprung in der Motorrad-Gesamtwertung beträgt fast sechs Stunden. Etappen- und Gesamtzweiter ist der Brite Andrew Newland.

Der Deutsche Thomas Schattat rangiert auf dem 22. Platz, Christine Steinkrauss (ebenfalls Deutschland) ist 23.

Alle Etappenergebnisse und Gesamtstände…

Auf vier Rädern ist es weniger deutlich: Der Franzose David Gerrard gewann den letzten Abschnitt auf mauretanischem Grund, sein Landsmann Guillaume Gomez wurde Tagesvize. An der Spitze der Gesamtwertung bleibt alles beim Alten: Kanat Schagirow aus Kasachstan liegt vor dem Franzosen Pascal Thomasse. Die beiden trennen 26 Minuten und 43 Sekunden. Thomasse hatte auf der zehnten Etappe große Schwierigkeiten und blieb zwischenzeitlich im Sand stecken, verteidigte als Tageszehnter aber seine Verfolgerposition in der Gesamtwertung.

PKW-Vorjahressieger Jean Antoine Sabatier arbeitete sich während der zehnten Etappe ein wenig nach vorne und kletterte auf den dritten Platz im Gesamtstand. Sein Abstand zum Führenden ist allerdings nicht zu verachten: Exakt eine Stunde, 43 Minuten und 28 Sekunden war der Franzose bislang länger als Schagirow unterwegs.

In der Lastwagen-Klasse scheint die Entscheidung vor dem Schlussabschnitt gefallen zu sein: Der Russe Anton Schibalow und Besatzung führen, der Tscheche Tomas Tomacek hat als Zweitplatzierter mehr als zwei Stunden Rückstand.

Nach dem Ruhetag am Samstag findet tags darauf die letzte Prüfung statt: Auf senegalesischem Boden geht es für die Piloten von Saint Louis in den Zielort Dakar.