Überragender Freund führt DSV-Springer zum Weltcup-Teamsieg

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Überragender Freund führt DSV-Springer zum Weltcup-Teamsieg

<p>Ein überragender Severin Freund hat Deutschlands Skispringer beim Heim-Weltcup in Willingen zum ersten Teamsieg seit sechs Jahren geführt. </p> <p>Mit einem Superflug auf 149 Meter krönte der Weltmeister einen starken Auftritt des <span class="caps">DSV</span>-Quartetts, das<br /> Norwegen in dem wegen zu starken Windes im zweiten Durchgang abgebrochenen Wettbewerb hauchdünn hinter sich ließ. </p> <p>Mit 538,6 Punkten verwiesen Andreas Wank, Andreas Wellinger, Richard Freitag und Freund die starken Norweger um 0,6 Punkte auf Rang zwei. Zum Lohn gab es rund 28 000 Euro Siegprämie. </p> <blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p lang="de" dir="ltr">Weltcup in Willingen: Deutsche Skispringer gewinnen Team-Wettbewerb … <a href="https://t.co/k0YOKxmTF6">https://t.co/k0YOKxmTF6</a></p>— <span class="caps">SPIEGEL</span> Sport (@SPIEGEL_Sport) <a href="https://twitter.com/SPIEGEL_Sport/status/685901147773730816">9. Januar 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Dritter wurde Österreich. Slowenien mit Vierschanzententourneesieger Peter Prevc lag als Vierter mehr als 50 Punkte zurück. </p> <p>Auf 149 Meter – nur drei Meter unter Schanzenrekord – segelte Freund im ersten Durchgang und brachte das <span class="caps">DSV</span>-Quartett damit nach vorn. Als die Jury den Wettkampf nach zwei Springern im Finale abbrach, kannte der Jubel der 16 000 Fans keine Grenzen. </p> <p>Im Fernduell mit Tournee-Dominator Prevc, der sich am Vortag geschont hatte, lag Freund deutlich vorn. Der Weltcup-Spitzenreiter aus Slowenien sprang nur 124 Meter weit.</p>