Eilmeldung

Eilmeldung

"Das Leben ist schwer" - Russen leiden unter Verfall von Ölpreisen und Geldwert

Weihnachten wird in Russland am 7. Januar gefeiert. Als das Land in die langen Jahresend-Ferien eintauchte, stand das Barrel Erdöl zwischen 40 und 45

Sie lesen gerade:

"Das Leben ist schwer" - Russen leiden unter Verfall von Ölpreisen und Geldwert

Schriftgrösse Aa Aa

Weihnachten wird in Russland am 7. Januar gefeiert. Als das Land in die langen Jahresend-Ferien eintauchte, stand das Barrel Erdöl zwischen 40 und 45 Dollar. Im Neuen Jahr ist das Barrel Brent weniger als 32 Dollar je Barrel wert. Das schade Russland mehr als die Sanktionen des Westens, meint Präsident Wladimir Putin. Beim Export von Öl und Gas habe Russland “gefährliche Einnahme-Einbußen zu verzeichnen.”

Meinung

Der Rubel könnte weiter an Wert verlieren, wenn noch mehr Kapital abfließt und die Inflation trabt

Der Rubel fiel zeitweise auf den niedrigsten Wert seit mehr als einem Jahr.

Die spüren vor allem Menschen wie die Rentnerin Tatyana aus Moskau:

“Wir leben draußen vor der Stadt und unsere Renten sind sehr gering. Wie können wir auf 8.000 Rubel (106 US-Dollar) im Monat überleben? Medikamente sind teurer geworden, Essen und Wohnen. So ist es schwer.”

In Putins Worten: “Die Inflation liegt bei 12,7 Prozent”, bei 3,8 Prozent weniger Bruttoinlandsprodukt im vergangenen Jahr und 3,3 Prozent weniger Industrieproduktion.

Analysten von Bank of America Merrill Lynch warnen angesichts schwindender Reserven: Der Rubel müsse weiter fallen bis auf 94 (zur Zeit gut 76) Rubel pro Dollar, um das Haushaltsdefizit unter 3 Prozent zu halten.

Russlandspezialist Vladimir Osakovskij, Merrill Lynch:

“Wenn die Ölpreise in diesem Jahr bleiben, wo sie sind, oder auf einen Durchschnitt von 30 Dollar pro Barrel fallen, dann erwarten wir eine beträchtliche Rezession im zweiten Jahr in Folge für die russische Wirtschaft.”

Selbst dieser Misere gewinnt Präsident Putin noch etwas Positives ab:

“Das Ganze hat aber auch ein Gutes: Wenn man – wie wir früher – so viele Petro-Dollars einnimmt, dass man im Ausland alles kaufen kann, dann bremst das die Entwicklungen im eigenen Land.”

Wir exportieren zum ersten Mal seit Jahren deutlich mehr Güter mit hoher Wertschöpfung, Es laufen mehrere Programme zur Modernisierung der Wirtschaft.”

Der IWF im August:

“Der Rubel könnte weiter an Wert verlieren, wenn noch mehr Kapital abfließt und die Inflation trabt.”

su mit Reuters