Eilmeldung

Eilmeldung

Anschlag in Istanbul laut Maizière nicht "gezielt gegen Deutsche" gerichtet

Nach dem Selbstmordanschlag in Istanbul hat die türkische Polizei nach eigenen Angaben zahlreiche mutmaßliche Dschihadisten festgenommen. Bei

Sie lesen gerade:

Anschlag in Istanbul laut Maizière nicht "gezielt gegen Deutsche" gerichtet

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Selbstmordanschlag in Istanbul hat die türkische Polizei nach eigenen Angaben zahlreiche mutmaßliche Dschihadisten festgenommen. Bei landesweiten Razzien wurden mindestens 60 vermeintliche Mitglieder des sogenannten “Islamischen Staats” in Gewahrsam genommen. In Antalya wurden am Morgen drei Russen festgenommen, die Verbindungen zur IS-Miliz haben sollen.

Meinung

Es liegen keine Anzeichen vor, dass der Anschlag gezielt gegen Deutsche gerichtet war.

Mehr als zehn Millionen Menschen kommen jedes Jahr in die Stadt am Bosporus, um einige der wichtigsten Attraktionen der Türkei zu besichtigen. Auf dem Sultanahmet-Platz in Istanbul gedachten zahlreiche Menschen der Opfern des Anschlags. Zehn Touristen wurden hier getötet, darunter acht Deutsche. Sie gehörten zu einer Berliner Reisegruppe und kamen aus verschiedenen Bundesländern. Sie sollten heute nach Dubai weiterreisen.

Viele befürchten, dass in Zukunft weniger Urlauber kommen: “Das Ziel war die Türkei. Sie haben das getan, um der türkischen Wirtschaft zu schaden. Dieser Anschlag wurde ganz bewusst verübt”, erklärt ein Mann.

“Natürlich wird sich das auf den Tourismus auswirken. Die Menschen kommen, um unser Land zu besichtigen und zehn Menschen werden getötet. Würden Sie wiederkommen?”, fragt ein Verkäufer.

Nach Angaben der türkischen Regierung wurde der Anschlag am Dienstagmorgen von einem 28-jährigen Mitglied der IS-Miliz verübt. Er sei syrischer Staatsbürger gewesen. Er sprengte sich inmitten einer Touristengruppe nur wenige Hundert Meter von der Blauen Moschee entfernt in die Luft und soll dabei gezielt ausländische Touristen mit in den Tod gerissen haben.

Es gäbe allerdings keine Hinweise darauf, dass sich der Attantäter gezielt deutsche Reisende als Opfer aussuchte, so Innenminister Thomas de Maizière. “Es liegen keine Anzeichen vor, dass der Anschlag gezielt gegen Deutsche gerichtet war”, sagte de Maizière in Istanbul auf einer Pressekonferenz mit dem türkischen Innenminister Efkan Ala.