Eilmeldung

Eilmeldung

Turbo-Falken: Tierische Hochleistungsathleten

Für manche sind sie die Rennwagen unter den Raubvögeln, die tierischen Formel1-Flitzer der Lüfte. Falken werden in den Emiraten nicht nur als

Sie lesen gerade:

Turbo-Falken: Tierische Hochleistungsathleten

Schriftgrösse Aa Aa

Für manche sind sie die Rennwagen unter den Raubvögeln, die tierischen Formel1-Flitzer der Lüfte. Falken werden in den Emiraten nicht nur als kostbare Haustiere gehalten, sondern sind auch Hochleistungssportler.

Zugleich stehen die Vögel in der äußerlich hoch modernen und sich stets entwickelnden Welt der Metropolen am Persischen Golf für das Traditionelle und Ursprüngliche. Falken wurden einst in der Wüste als “Jagdwaffe” eingesetzt, um den Bewohnern dieser vegetations- und nahrungsarmen Region Fleisch zum Verzehr zu verschaffen. Heute hat man das und anderes im Überfluss, die abgerichteten Vögel werden als Prestigeobjekte gehalten und trainiert, um dem Halter bei Falkenrennen Ruhm sowie – wenn’s besonders gut läuft – einen Batzen Geld und einen Luxuswagen als Siegprämie zu bringen.

Denn darum geht es bei der ‘Fazza-Meisterschaft für Falken’ in den Vereinigten Arabischen Emiraten: In mehreren Wettkampfklassen werden die schnellsten Falken ermittelt – die besten der Besten absolvieren die 400-Meter-Strecke in rund 20 Sekunden. Die Vögel werden nicht aus eigenem Antrieb zu Athleten, sondern müssen im Training und während der Rennen mit Geflügelfleischködern angelockt werden. Vor dem Renneinsatz steht eine gewissenhafte Vorbereitung: “Das ist wie bei einer Fußballmannschaft”, erläutert Khalifa bin Mirjen, einer der Falkeneigner. “Das Training erstreckt sich über etwa zwei Monate: Meistens eine Einheit pro Tag, manchmal auch zwei”, sagt er. Verfährt man nach der herkömmlichen Trainingsmethode, setzt man sich ins Auto und rast los. Der Falke fliegt hinterher, sein Ziel ist der aus dem Fenster gestreckte Arm des Fahrers. “Zwei, drei oder vier Kilometer, dann reicht’s”, erklärt bin Mirjen. “Ein guter Falke hält manchmal sechs oder sogar acht Kilometer durch und jagt dem Wagen mit einer Geschwindigkeit von fast 85 Kilometern pro Stunde nach.”

In den Emiraten und den umliegenden Staaten sind die Falkenrennen Attraktionen, die im Fernsehen übertragen werden und Teilnehmer aus der gesamten Region anlocken. Die Rennen zur Ermittlung der “Turbo-Falken” sind Teil einer ganzen Veranstaltungsserie, die auch Jagd- und Schießwettbewerbe umfasst – aber natürlich nicht mit den kostbaren, bis zu 200.000 Euro teuren Raubvögeln als Zielobjekt.