Eilmeldung

Eilmeldung

Michael Bays neuer Kriegsfilm über das Gemetzel von Bengasi

Sie lesen gerade:

Michael Bays neuer Kriegsfilm über das Gemetzel von Bengasi

Schriftgrösse Aa Aa

Mit dem Terrorangriff auf das US-Konsulat im libyschen Bengasi, bei dem 2012 der amerikanische Botschafter und drei Mitarbeiter ums Leben kamen

Mit dem Terrorangriff auf das US-Konsulat im libyschen Bengasi, bei dem 2012 der amerikanische Botschafter und drei Mitarbeiter ums Leben kamen, befasst sich “13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi”

Der Film konzentriert sich auf den Versuch einer Gruppe privater Sicherheitskräfte, die auf einem geheimen CIA Stützpunkt in der Nähe stationiert sind, ihre Landsleute zu retten.

Regie führte Michael Bay, der für Action- und Kriegsfilme wie “Armageddon” oder “Pearl Harbor” bekannt ist. Bei der Premiere in Dallas sagte er, diese Erfahrungen und Kontakte zum Militär seien ihm bei der Verfilmung des dramatischen Stoffs zugute gekommen.

Michael Bay: “Auch wenn es um ein in wirklich trauriges Ereignis geht, war es ein bereichernde Erfahrung. Ich habe in den vergangenen 20 Jahren mit vielen Sicherheitskräften zusammengearbeitet. Ich kenne diesen ganz besonderen Menschentyp. Der Film untersucht ihre Selbstlosigkeit und zeigt die ganzen Fakten.”

John Krasinski spielt eine der Hauptfiguren, einen US Navy SEAL und bereitete sich in Gesprächen mit den echten Helden von Bengasi auf die Rolle vor.

John Krasinski: “Es war eine äußerst emotionale Erfahrung für mich. Ich habe noch nie eine Person dargestellt, die tatsächlich existiert, jemanden, der etwas derart intensives und politisches erlebt. Das Wichtigste für mich war die Begegnung mit dem echten Jack Silva, den ich darstelle. Er war sehr hilfsbereit und gab mir alle Informationen, die ich brauchte.”

Silva sprach bei der Premiere über seine Reaktion, als er den Film das erste Mal sah. “Michael Bay kam auf mich zu und fragte: ‘Was meinst Du?’ Und ich sagte: ‘Ich fühle mich total leer.’ Er war besorgt – und ich meinte: ‘Nein, es ist gut so, Du hast mich nach Bengasi zurückgebracht.’ Es erinnerte mich auch an das, was ich in Afghanistan, Irak, Jemen und Jordanien erlebt hatte. Ich sagte: ‘Genau das wollte ich spüren.’”

“13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi” kommt am 3. März in die deutschsprachigen Kinos.