Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Offenbar hunderte Tote und Verschleppte bei IS-Angriff in Syrien

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Offenbar hunderte Tote und Verschleppte bei IS-Angriff in Syrien

<p>In Syrien haben die Aufständischen der IS-Miliz nach Angaben von Exilsyrern ein Blutbad angerichtet. </p> <p><a href="http://www.syriahr.com/en/?p=42828">Mindestens 135 Menschen wurden demnach in der Stadt Deir Essor umgebracht</a>, sowohl bei Anschlägen als auch durch gezielte Tötung. </p> <p>Das teilt die Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in England mit, die durch ihre Kontakte versucht, ein Bild des syrischen Konflikts zu zeichnen.</p> <p>Demnach waren die Opfer Soldaten und regierungsnahe Kämpfer, dazu viele Verwandte. Mindestens <a href="http://www.syriahr.com/en/?p=42853">vierhundert Menschen seien außerdem vom IS entführt worden</a>.</p> <p>Mehr als vierzig IS-Kämpfer kamen nach diesen Angaben ebenfalls ums Leben.</p> <p>Die Beobachtungsstelle meldet außerdem <a href="http://www.syriahr.com/en/?p=42811">mindestens vierzig Tote bei Luftangriffen der Gegenseite auf Rakka</a>, die Hauptbasis des IS. Ob die Flugzeuge russischer Herkunft waren oder zum US-geführten Bündnis gehörten, ist unbekannt.</p> <p>Deir Essor – und der Großteil der gleichnamigen Provinz – wird von der IS-Miliz beherrscht. Menschenrechtlern zufolge sind dort mindestens 250000 Menschen eingeschlossen.</p> <p>Die <a href="http://syria.mil.ru/video/more.htm?id=6699@morfVideoAudioFile">russische Armee warf dort vor kurzem zumindest gut zwanzig Tonnen Hilfsgüter ab</a>. Das erledigte ein Transportflugzeug vom Typ IL-76 aus großer Höhe; ob die Hilfsgüter nun wirklich wie vorgesehen in den Stadtteilen landeten, die die Armee hält, ist unbekannt.</p> <iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/t624iKg0qqM" frameborder="0" allowfullscreen></iframe> Ein Bericht des Fernsehsenders “Rossija 24” über die russische Hilfe (auf Russisch)