Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Wegen Raketenbau: Neue US-Sanktionen gegen Iran

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Wegen Raketenbau: Neue US-Sanktionen gegen Iran

<p>Die Wirtschaftsmächte bringen sich in Stellung für das große Investitionsrennen mit Ziel Iran. Der deutsche Minister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, etwa sieht die <a href="http://www.bmwi.de/DE/Presse/pressemitteilungen,did=749126.html">Möglichkeit eines ‘neuen Kapitels in den deutsch-iranischen Wirtschaftsbeziehungen’.</a> Irans Präsident Hassan Rouhani bremste unterdessen die Goldgräberstimmung.</p> <blockquote class="twitter-tweet" lang="en"><p lang="en" dir="ltr"><a href="https://twitter.com/hashtag/Iran?src=hash">#Iran</a> to carry on with missile program despite new US sanctions <a href="https://t.co/mTpmdRmgPt">https://t.co/mTpmdRmgPt</a> <a href="https://t.co/C7ABThm9id">pic.twitter.com/C7ABThm9id</a></p>— China Xinhua News (@XHNews) <a href="https://twitter.com/XHNews/status/689029550139949056">January 18, 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>“Wir haben nicht vor, Ländern wie den Vereinigten Staaten zu trauen, nur weil wir die Einigung erzielt haben. Es gibt Aktionen, die wir in die Wege leiten werden, um Probleme zu lösen, sollten sie das Abkommen verletzen”, so Rouhani.</p> <p>Die <span class="caps">USA</span> werden ihre Strafmaßnahmen gegen die Entwicklung ballistischer Raketen im Iran ausweiten. <a href="http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/296141">Iranischen Medien zufolge wurden elf Personen und Organisationen zusätzlich auf die Sanktionsliste gesetzt.</a> Diese Liste war nicht mit der Umsetzung des Atomabkommens aufgelöst worden.</p> <p><a href="https://www.whitehouse.gov/issues/foreign-policy/iran-deal">Hier geht’s zur Übersicht der bestehenden US-Sanktionen gegen den Iran…</a></p> <blockquote class="twitter-tweet" lang="en"><p lang="en" dir="ltr">US announces new Iran sanctions in response to missile tests <a href="https://t.co/fZxbrCdD5A">https://t.co/fZxbrCdD5A</a> <a href="https://t.co/hxkpEgXKUT">pic.twitter.com/hxkpEgXKUT</a></p>— The Hill (@thehill) <a href="https://twitter.com/thehill/status/688863647574167553">January 17, 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script>