Eilmeldung

Eilmeldung

Gericht annulliert Wahlen in Zentralafrikanischer Republik

Kopf-an-Kopf-Rennen um die Präsidentschaft

Sie lesen gerade:

Gericht annulliert Wahlen in Zentralafrikanischer Republik

Schriftgrösse Aa Aa

In der Zentralafrikanischen Republik hat das Verfassungsgericht die Parlamentswahlen vom 30. Dezember für ungültig erklärt. Der Präsident des Gerichtes sprach von “zahlreichen Unregelmäßigkeiten”. Gleichzeitig verkündete er Stichwahlen für das Amt des Präsidenten.

Favorit ist Anicet Georges Dologuele. Er lag in der ersten Runde rund vier Prozentpunkte vor seinem Konkurrenten Faustin Archange Touadera. Die Stichwahlen werden für Anfang Februar erwartet.

Fehlende Stimmzettel

Die Wahlen im Dezember waren chaotisch. Wähler beschwerten sich über fehlende Stimmzettel und darüber, dass Wahllokale in gefährliche Gebiete verlegt worden waren. Dennoch setzten die Menschen Hoffnung in die Wahlen, die den Weg zu demokratischen und geordneten Verhältnissen ebnen sollten.

Jahrelang war das Land Schauplatz von Putschversuchen, Militärrevolten und Rebellenregierungen. Seit 2014 regierte ein Übergangspräsident. Immer wieder bricht Gewalt zwischen muslimischen und christlichen Milizen aus, und zweieinhalb Millionen Menschen leiden Hunger; das sind doppelt so viele wie noch ein Jahr zuvor.