Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

ISIL-Drohvideo mit Attentätern von Paris veröffentlicht

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
ISIL-Drohvideo mit Attentätern von Paris veröffentlicht

<p>Die Miliz <span class="caps">ISIL</span> hat ein Video veröffentlicht, auf dem die mutmaßlichen neun Attentäter von Paris in einer Wüstenregion und bei der Ausübung von Gewalttaten zu sehen sind.</p> <p>Das Material wurde auf dem <span class="caps">ISIL</span>-Medienportal und islamistischen Webseiten unter dem Titel “Tötet sie, wo Ihr sie findet” veröffentlicht.</p> <blockquote class="twitter-tweet" data-lang="en"><p lang="en" dir="ltr">1) Breaking: <a href="https://twitter.com/hashtag/ISIS?src=hash">#ISIS</a> Al-Hayat Media releases video on November 2015 <a href="https://twitter.com/hashtag/ParisAttacks?src=hash">#ParisAttacks</a>, featuring the 8 attackers <a href="https://t.co/xZV2rHIeZU">pic.twitter.com/xZV2rHIeZU</a></p>— Rita Katz (@Rita_Katz) <a href="https://twitter.com/Rita_Katz/status/691348346452197376">January 24, 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Der Gruppe gehören vier Belgier, drei Franzosen und zwei Iraker an. Sie sollen díe Attentate vom November mit 130 Todesopfern durchgeführt haben.</p> <p>Das Video enthält offenbar auch eine Drohung gegen Großbritannien.</p> <p>Unterdessen wird eine Verschiebung der Friedensgespräche für das zerrüttete Bürgerkriegsland Syrien immer wahrscheinlicher. </p> <p>Strittig ist, welche Vertreter der syrischen Opposition bei dem für heute in Genf angesetzten Verhandlungsstart dabei sein dürfen.</p> <p>Russland will radikal-islamische Gruppen ausschließen und fordert eine Teilnahme der kurdischen<br /> “Partei der Demokratischen Union” (<span class="caps">PYD</span>).</p> <p>Dabei handelt es sich um einen Ableger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei <span class="caps">PKK</span>, dessen Teilnahme in Genf die <span class="caps">USA</span> ablehnen.</p> <p>Ein von mehreren syrischen Oppositionsgruppen gebildetes Komitee will dagegen seine Vertreter selbst ernennen. </p> <p>Das Komitee verlangt zudem einen Stopp der syrischen und russischen Luftangriffe.</p>