Eilmeldung

Eilmeldung

2015 - Das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen

Sie lesen gerade:

2015 - Das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen

Schriftgrösse Aa Aa

Die Temperatur unseres Planeten steigt unaufhaltsam. 2015 war nach Angaben der US-Klimabehörde NOAA das weltweit wärmste Jahr seit Beginn der

Die Temperatur unseres Planeten steigt unaufhaltsam. 2015 war nach Angaben der US-Klimabehörde NOAA das weltweit wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen 1880 – und zwar mit noch deutlicherem Abstand als erwartet. Als Hauptverursacher gelten Treibhausgase. Wetterforscher machen zusätzlich das Klimaphänomen El Niño verantwortlich.

Compton Tucker, NASA-Forscher: “2015 hätte auch ohne El Niño den Wärmerekord gebrochen. Aber das Auftreten des Klimaphänomens Ende 2015 hat die weltweiten Durchschnittstemperaturen noch etwas stärker erhöht als erwartet.”

Auch die Messungen der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) bestätigen den Trend. Demzufolge lag die weltweite Durchschnittstemperatur im vergangenen Jahr erstmals etwa ein Grad über dem vorindustriellen Wert. Zwischen 2011 und 2015 sei es so warm wie in keiner Fünfjahresphase zuvor seit Beginn der Aufzeichnungen gewesen.

Clare Nullis, WMO: “Es war mit Abstand das heißeste Jahr. Und zwar nicht nur seit fünf, sondern seit zehn Jahren. Die globale Klimaerwärmung ist nicht zu bremsen.”

Weil die wärmeren Luftmassen in der Atmosphäre mehr Wasserdampf aufnehmen, kommt es zu einer deutlichen Verstärkung von Regenstürmen und anderen klimatischen Phänomenen.

Clare Nullis, WMO: “Ganz allgemein können wir sagen, dass wir infolge des Klimawandels größere Dürren und stärkere Regenfälle erwarten. Wir müssen unbedingt den Temperaturanstieg auf maximal zwei Grad begrenzen, wenn wir versuchen wollen, auf dem Stand, den wir heute haben, zu überleben.”

Beim jüngsten Klimagipfel im Dezember in Paris hatten sich die Staaten geeinigt, die Erderwärmung auf weniger als zwei Grad zu begrenzen. Nur mit einem deutlich verminderten Ausstoß an Treibhausgasen sei dieses Ziel überhaupt noch zu erreichen, warnen Experten.

Die Zukunftsaussichten sind düster. Das glauben zumindest führende Nuklearforscher, die ihre Einschätzung mit einer symbolischen Uhrzeit, der “Doomsday Clock” angeben. Demnach ist es genau “drei Minuten vor Weltuntergang”.