Luftraumverletzung: Natomitglied Türkei beschuldigt Russland, Moskau streitet ab

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Luftraumverletzung: Natomitglied Türkei beschuldigt Russland, Moskau streitet ab

<p>Gespannte Stimmung zwischen dem Natoland Türkei und Russland. <br /> Russland soll mit einem Kampfjet erneut den türkischen Luftraum im Grenzgebiet zu Syrien verletzt zu haben.</p> <p>Im türkischen Außenministerium wurde der russische Botschafter einbestellt. <br /> Die Nato rief zur Deeskalation auf.</p> <p>Der Türkische Präsident Erdogan erklärte, wenn Russland weiterhin die türkische Souveränität verletze es die Konsequenzen tragen müsse.<br /> Ein derart unverantwortliches Verhalten trüge nicht zur Verbesserung der Beziehungen zwischen der Nato und Russland oder dem Frieden in der Region bei.<br /> Ganz im Gegenteil-es würde sie schädigen.</p> <p>Ein russischer Kampfjet vom Typ SU34 soll am Freitag trotz wiederholter Radarwarnungen in den türkischen Luftraum eingedrungen sein.</p> <p>Im November vergangenen Jahres hatte ein ähnlicher Vorfall zum <a href="http://de.euronews.com/2015/11/25/es-gab-keine-warnungen-russland-praesentiert-copiloten-nach-jet-abschuss/">Abschuss eines russischen Kampfjets</a> geführt. </p> <p>Wie beim letzten Vorfall auch, hat Russland eine <a href="http://de.euronews.com/2015/10/07/tuerkei-vorsaetzliche-luftraumverletzung-durch-russland/">Grenzverletzung vehement zurückgewiesen</a>. <br /> Das russische Verteidigungsministerium bezeichnete die Anschuldigung als reine Propaganda. und erklärte: Die türkischen Radainstallationen wären technisch gar nicht in der Lage, einen bestimmten Flugzeugtyp oder seine Nationalität zu identifizieren.</p>