Eilmeldung

Eilmeldung

US-Vorwahlen: "Wir werden jetzt herausfinden, was für ein Kandidat Donald Trump wirklich ist"

Wir sprechen mit unserem Washington-Korrespondenten Stefan Grobe: euronews: “Fangen wir mit den Republikanern an, die Umfragen sahen anders aus, da

Sie lesen gerade:

US-Vorwahlen: "Wir werden jetzt herausfinden, was für ein Kandidat Donald Trump wirklich ist"

Schriftgrösse Aa Aa

Wir sprechen mit unserem Washington-Korrespondenten Stefan Grobe:

euronews: “Fangen wir mit den Republikanern an, die Umfragen sahen anders aus, da lag Donald Trump vorne, lief es für Trump zu schnell zu gut?”

Stefan Grobe: “Wir werden jetzt herausfinden, was für ein Kandidat Donald Trump wirklich ist. Zum ersten Mal stand sein Name auf einem Wahlzettel und er hat verloren. Damit ist auch sein Image weg, dass es automatisch er sein muss, und dass er der geborene Gewinner ist. Bisher lag er in den Umfragen vorne, aber jetzt, wo zum ersten Mal ausgezählt wurde, da hat er verloren. Auf der anderen Seite war Iowa auch nicht direkt Trumps Fangemeinde. Dort leben viele evangelikale Christen, sie sind für Ted Cruz, den konservativen Senator aus Texas und er lag ja auch deutlich vorne.”

euronews: “Viele von uns hier außerhalb der USA fanden es überraschend, dass Hillary Clinton in Iowa nicht klarer gewinnen konnte. Hat Bernie Sanders echte Chancen auf eine Nominierung?”

Stefan Grobe: “Es war auch hier in den Staaten eine Überraschung und besonders für das Clinton-Lager. Bernie Sanders begann seine Wahlkampagne im vergangenen Jahr und beschrieb sich als demokratischen Sozialisten, der für eine politische Revolution in den USA ist. Normalerweise hören die Amerikaner so etwas nicht so gern. Bernie Sanders hat in Iowa gut abgeschnitten und er wird in New Hampshire gut abschneiden. Das ist ein Nachbarstaat von Bernie Sanders’ Vermont, aber diese Staaten sind untypisch, dort gibt es kaum Minderheiten. Hillary Clinton zählt darauf, dass sie in den großen Staaten gewinnt, wo die Frauen, die Latinos, die Schwarzen hinter ihr stehen. Aber was sie aus Iowa sicher gelernt hat, ist: Bernie Sanders darf man nicht unterschätzen.”

euronews: “Jetzt schauen alle nach New Hampshire. Wie beeinflusst das unerwartete Ergebnis nun den Wahlkampf und die Aussichten der Kandidaten in New Hampshire?”

Stefan Grobe: “Laut Umfragen liegt in New Hampshire Donald Trump weit vorn und wird gewinnen. Sollte er aber in New Hampshire nicht gewinnen, dann hat sein Lager echte Probleme. Was Hillary Clinton angeht: In den Umfragen steht sie so schlecht da, sodass, wenn sie nur fünf oder sieben Punkte hinter Bernie Sanders zurückliegt, das schon positiv für sie ist.”