Eilmeldung

Eilmeldung

Taiwan: 20-Jähriger wird lebendig aus den Trümmern geborgen

Mehr als 24 Stunden nach dem schweren Erdbeben in Taiwan haben Rettungsmannschaften einen 20-jährigen aus den Trümmern eines eingestürzten

Sie lesen gerade:

Taiwan: 20-Jähriger wird lebendig aus den Trümmern geborgen

Schriftgrösse Aa Aa

Mehr als 24 Stunden nach dem schweren Erdbeben in Taiwan haben Rettungsmannschaften einen 20-jährigen aus den Trümmern eines eingestürzten Wohnhochhauses geborgen. Die Behörden gehen davon aus, dass noch mehr als 130 Menschen verschüttet sind. Unter den Augen der Angehörigen graben die Rettungskräfte manchmal mit bloßen Händen.

“Im 9. Stock des B-Gebäudes haben wir einen männlichen Überlebenden gefunden. Jetzt arbeiten wir uns durch die Trümmer. Er wurde von einer einstürzenden Wand verschüttet. Wir haben die Wand bereits durchbrochen und graben an zwei Stellen”, berichtet der Leiter eines Rettungsteams Xie Genzhou.

Die meisten Verschütteten werden in den zerstörten unteren Stockwerken vermutet, zu denen sich die Rettungskräfte nur schwer Zugang verschaffen konnten.

“Wir haben zwei Apartments im 6. und 8. Stock. Das heißt sie sind unter dem größeren Trümmerhaufen. Natürlich geht die Rettung daher langsamer, aber wir verstehen das”, meint Yue Qing-Sheng, der Angehörige vermisst.

Das Beben der Stärke 6,4 war auf der ganzen Insel zu spüren. Das Epizentrum lag im Süden Taiwans nahe der Stadt Tainan. Das Erdbeben passierte nur einen Tag vor dem traditionellen chinesischen Neujahrsfest, das am Sonntagabend gefeiert wird.