Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

FIFA-Präsidentschaftswahlkampf: Prinz Ali attackiert Scheich Salman

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
FIFA-Präsidentschaftswahlkampf: Prinz Ali attackiert Scheich Salman

<p>Im <span class="caps">FIFA</span>-Präsidentschaftswahlkampf wird der Ton rauer. Kandidat Prinz Ali bin al-Hussein bezichtigt seinen Rivalen Scheich Salman Ibrahim al Chalifa, bei der Niederschlagung der Anti-Regierungsproteste im Bahrain, an Menschenrechtsverletzungen beteiligt gewesen zu sein. </p> <p>Darüber hinaus prangerte er das korrupte <span class="caps">FIFA</span> System an: </p> <p>“Lassen sie mich ihnen sagen, was passiert, wenn Sie nicht mit der <span class="caps">FIFA</span> konform gehen. Entwicklungsprojekte stoppen auf geheimnisvolle Weise. Fußballturniere werden plötzlich abgesagt. </p> <p>Nationalmannschaften bekommen ungünstige Gegner und Schiedsrichter. All dies sind wirksame Möglichkeiten, Mitgliedsverbände zu bestrafen, die keine Loyalität zeigen”.</p> <blockquote class="twitter-tweet" data-lang="de"><p lang="en" dir="ltr"><span class="caps">FIFA</span> candidate Ali queries Salman's role in Bahrain protests <a href="https://t.co/Yle8P3KvUc">https://t.co/Yle8P3KvUc</a> <a href="https://t.co/hJu554USgR">pic.twitter.com/hJu554USgR</a></p>— AhramOnlineSports (@AO_Sports) <a href="https://twitter.com/AO_Sports/status/697769569633628160">11. Februar 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Der Jordanier beschuldigte Scheich al Chalifa auch der Inhaftierung und Folter von Fußballern. Dem Chef des bahrainischen Fußballverbandes werden momentan die besten Chancen auf die Nachfolge des <span class="caps">FIFA</span>-Präsidenten eingeräumt.</p>