Eilmeldung

Eilmeldung

iSchnell: iPhone 5se und iPad Air ohne Warterei

Ungewöhnlich früh, nämlich nur drei Tage nach der Vorstellung, soll Apple seine neuen Versionen von iPhone und iPAD unter die Leute bringen. Das

Sie lesen gerade:

iSchnell: iPhone 5se und iPad Air ohne Warterei

Schriftgrösse Aa Aa

Ungewöhnlich früh, nämlich nur drei Tage nach der Vorstellung, soll Apple seine neuen Versionen von iPhone und iPAD unter die Leute bringen. Das berichtet ein Technologie-Blog (“9to5Mac”). Das neue 4 Zoll-iPhone 5se und die dritte Generation des iPad Air sollen bereits am 18. März im Verkaufsregal stehen. Eine Vorbestellphase für beide Geräte soll es angeblich nicht geben, wobei sich Apples Planungen noch ändern könnten. Apple dazu: Kein Kommentar.

Normalerweise sind Apples neue iPhones frühestens eine Woche nach der Präsentation zu haben; beim iPhone 6s ließ sich Apple gar 2,5 Wochen Zeit. Beim iPad Pro mussten sich Interessierte mehr als zwei Monate lang gedulden, bis es nach der Präsentation in den Handel kam.

Ende Januar 2016 waren Bilder und technische Daten zum iPhone 5se im Netz aufgetaucht. Es wird als Neuauflage des iPhone 5s gehandelt, das seit Herbst 2013 bei Apple die 4-Zoll-Lücke ausfüllt. “se” soll “Special Edition” bedeuten, möglich ist auch, dass das “e” für “enhanced” steht, “verbessert”.

Das “iPad Air 3”, Nachfolger des “iPad Air 2”, soll alle Vorzüge des großen, schweren und teuren iPad Pro haben, allerdings mit einem kompakteren 9,7-Zoll-Display. Experten rechnen mit vier Lautsprechern, einem LED-Blitz für die Kamera auf der Rückseite und einem starker A9X-Prozessor. Laut Medienberichten (“9to5Google”) hat Apple Versionen des Tablets getestet, die mit dem digitalen Eingabestift des iPad Pro kompatibel sind.

Apple hat im vergangenen Jahr nach Einschätzung von
Marktforschern zwei Drittel aller Computer-Uhren weltweit verkauft. Die im April gestartete Apple Watch sei insgesamt über zwölf Millionen Mal abgesetzt worden, schätzte die Analysefirma “Canalys”.

In den drei Monaten vor Weihnachten hatte Apple 74,8 Millionen iPhones verkauft. Der Zuwachs von 0,4 Prozent war so niedrig wie nie seit der Markteinführung neun Jahre zuvor. 2014 war dem Unternehmen im gleichen Zeitraum noch ein Absatzplus von 46 Prozent gelungen.

Vor wenigen Wochen hatte Apple-Chef Tim Cook am Rande der Quartalsbilanz erklärt, dass inzwischen 1 Milliarde Apple-Geräte im Gebrauch seien.

su mit Reuters