Eilmeldung

Eilmeldung

Indien: Schwer zu bändigender Leopard ist erneut entwischt

Ein Leopard, der vergangene Woche in ein Schulgelände im südindischen Bangalore eingedrungen war, ist erneut, dieses Mal aus dem Zoo, entwischt. Die

Sie lesen gerade:

Indien: Schwer zu bändigender Leopard ist erneut entwischt

Schriftgrösse Aa Aa

Ein Leopard, der vergangene Woche in ein Schulgelände im südindischen Bangalore eingedrungen war, ist erneut, dieses Mal aus dem Zoo, entwischt. Die Überwachungskamera der Schule hatte das Tier bei seinem, zunächst friedlichen, Spaziergang am Schwimmbad der Schule aufgezeichnet.

Bei dem Versuch, den Leopard einzufangen hatte er sechs Menschen verletzt. Erst nach mehr als zehn Stunden gelang es den Helfern, das junge Männchen zu bändigen. Daraufhin wurde das Tier in den Zoo unweit des Bannerghatta Nationalparks gebracht, wo das Tier unter medizinischer Beobachtung stand.

Wie es dem Leopard ein zweites Mal gelingen konnte, zu entfliehen, ist noch unklar, möglicherweise sei eine Käfigtür offen gelassen worden, so Parkdirektor Santosh Kumar. Eine entsprechende Untersuchung ist eingeleitet worden.

Möglicherweise hält sich die Großkatze im angrenzenden Nationalpark auf. Die Behörden haben die Bewohner der an den Park angrenzenden Dörfer vor Panikmache gewarnt.
In Indien leben nur noch 12.000 – 14.000 Leoparden, davon im Staat Karnataka rund 1.500. Damit gehört der Leopard zu den bedrohten Tierarten. Durch die rasch wachsende und sich ausbreitende Bevölkerung in Indien werden die natürlichen Lebensräume der Leoparden immer kleiner. Vorfälle dieser Art könnten in Zukunft also noch häufiger vorkommen.