Eilmeldung

Eilmeldung

Nigel Farage: "Das Ergebnis ist erbärmlich"

euronews: “Nigel Farage, Sie sind der Chef der britischen europaskeptischen Partei UKIP. Was erwarten Sie von diesem Gipfeltreffen?” Nigel Farage

Sie lesen gerade:

Nigel Farage: "Das Ergebnis ist erbärmlich"

Schriftgrösse Aa Aa

euronews:
“Nigel Farage, Sie sind der Chef der britischen europaskeptischen Partei UKIP. Was erwarten Sie von diesem Gipfeltreffen?”

Nigel Farage:
“Ich erwarte ziemlich viel Theater, ich erwarte, dass einige der osteuropäischen Staaten in dieser Frage hart bleiben wollen, dass David Cameron sagen wird, die Verhandlungen seien hart, obwohl ich davon ausgehe, dass fast alles bereits ausgehandelt worden ist. Morgen wird es eine Vereinbarung geben. Camerons Forderungen beschränken sich auf wenige Dinge. Er hat keine Kompetenzen für London zurückgefordert, auch keine Minderung unserer Zahlungen. Er hat nicht gefordert, dass wir erneut die Grenzen kontrollieren. Heikel allein ist, dass Zuwanderern bis zu vier Jahre lang Leistungen gekürzt werden können. Gibt es dazu keine Vereinbarung, ist der Brexit so gut wie sicher.”

euronews:
“Geht Großbritannien in die richtige Richtung?”

Nigel Farage:
“Angesichts dessen, was der Premierminister vor drei Jahren in seiner sogenannten Bloomberg-Rede versprochen hat, ist das Ergebnis erbärmlich. Er versprach ein Referendum und eine fundamentale Änderung der Beziehungen Großbritanniens mit der EU, eine wirkliche Reform der EU. Nichts davon ist geschehen. Mit den Leistungen für Migranten betreiben wir Kosmetik, der ursprüngliche Vorschlag wurde verwässert. Die Vereinbarung beschränkt sich auf weniges, die Folgen dessen aber, was heute Nacht beschlossen wird, werden enorm sein.”