Eilmeldung

Eilmeldung

Judo Grand Prix Düsseldorf: Gold für Kaori Matsumoto

Erster Wettkampftag beim Judo Grand Prix in Düsseldorf. Drei Wettkämpfe standen heute bei den Damen auf dem Programm, bei den Herren vielen zwei

Sie lesen gerade:

Judo Grand Prix Düsseldorf: Gold für Kaori Matsumoto

Schriftgrösse Aa Aa

Erster Wettkampftag beim Judo Grand Prix in Düsseldorf. Drei Wettkämpfe standen heute bei den Damen auf dem Programm, bei den Herren vielen zwei Entscheidungen.

Über 600 Judoka aus 90 Nationen haben für eine der weltgrößten Judo-Veranstaltungen des Jahres gemeldet. Darunter sieben Olympiasieger, 16 Weltmeister und zahlreiche Europameister. 50 Athleten schickt der Deutsche Judo-Bund bei seinem Heim-Grand-Prix ins Rennen,

In der Klasse bis 48 Kg gewinnt bei den Damen Bo Kyeong Jeong die Goldmedaille. Sie bezwang im Finale Otgontsetseg Galbadrakh aus Kasachstan. Nach 6:01 MInuten gewann die Koreanerin nach Strafpunkten.

Die Japanerin Ai Shishime gewann das Finale in der Klasse bis 52 Kg. Die Französin Priscilla Gneto mußte sich mit Platz 2 begnügen. Die Drittplatzierte des Grand Slam von Paris 2015 gewann ebenfalls nach 4:00 Minuten nach Strafpunkten.

Im letzten Wettbewerb der Damen für den heutigen Tag gewinnt in der Klasse bis 57 Kg Kaori Matsumoto aus Japan.
Sie bezwang im Finale die Französin Helene Recevaeux. Die Japanerin siegte nach 2:49 Minuten mit einem Ippon.

Bei den Herren siegt in der Klasse bis 60 Kg der Koreaner Won Jin Kim und sichert sich die Goldmedaille in Düsseldorf. Im Finale schlug er den Kasachen Yeldos Smetov. Nach 5:00 Minuten gewann Jim den Kampf mit einem Waza-Ari und zwei Yukos.

Landsmann Baul An gewinnt das Finale in der Klasse bis 66 Kg. Im letzten Wettbewerb des Tages bezwang der Koreaner Golan Pollack aus Israel. Der Gewinner des Abu Dhabi Grand Slam 2015 siegte nach 5:00 Minuten mit einem Waza-Ari. Sebastian Seidl belegte am ersten Wettkampftag des Judo-Grand-Prix in Düsseldorf einen fünften Platz.

Die Überraschung des Tages war das Ausscheiden der Rumänin Corina Caprioriu. Die Zweitplatzierte der Olympischen Spiele in London verlor gegen die Kolumbianerin Yadinys Amaris nach 3:00 Minuten mit einem Ippon.

Der Wurf des Tages gelang Yeldos Smetov im Kampf gegen Bekir Ozlu aus der Türkei. Der Kasache gewann gegen den Silbermedaillengewinner des diesjährigen Grand Prix von Havanna nach 1:22 Minuten mit einem Ippon.

Im vergangenen Jahr haben 8000 Zuschauer die Kämpfe in Düsseldorf verfolgt. Beste Nation war Japan mit sieben Gold-, zwei Silber- und vier Bronzemedaillen vor Belgien und Georgien.

Mit einer Silber- und sechs Bronzemedaillen belegten die Athleten des Deutschen Judo-Bundes am Ende Rang zehn im Medaillenspiegel.