Eilmeldung

Eilmeldung

Oscar für den besten fremdsprachigen Film: die Topanwärter

Sie lesen gerade:

Oscar für den besten fremdsprachigen Film: die Topanwärter

Schriftgrösse Aa Aa

Die Werke im Wettbewerb um den besten fremdsprachigen Film sind nur eine Auswahl aus den internationalen Kinoproduktionen. Jedes Jahr erhält die

Die Werke im Wettbewerb um den besten fremdsprachigen Film sind nur eine Auswahl aus den internationalen Kinoproduktionen. Jedes Jahr erhält die Academy of Motion Picture Arts and Sciences Bewerbungen aus fast 100 Ländern. Davon werden fünf Filme ausgewählt. Nicht alle guten Filme können also berücksichtigt werden. Aber die, die ausgewählt wurden, verdienen besondere Beachtung.

“Son of Saul”

Einer der Topfavoriten ist “ Sohn des Saul” des ungarischen Regisseurs László Nemes. Saul ist seit einigen Wochen in Auschwitz inhaftiert. Dass er noch lebt, verdankt er dem Umstand, dass er Teil des sogenannten Sonderkommandos ist. Im Auftrag der SS muss er die Krematorien bedienen. Eines Tages glaubt er, die Überreste seines Sohnes zu finden. Und setzt alles daran, dem Kind eine menschenwürdige Bestattung zu ermöglichen.

“Mustang”

Ein weiterer Favorit für einen Oscar als nicht englischsprachiger Film ist “Mustang”. Eine Ode an die Freiheit und zugleich eine bittere Anklage an eine von ultrakonservativen Moralverstellungen beherrschten Gesellschaft.

In einem abgelegenen türkischen Dorf geht das Schuljahr zu Ende. Fünf verwaiste Schwestern treffen sich mit Schulkameraden und amüsieren sich am Strand. Eine empörte Nachbarin verrät die Mädchen an die Großmutter, die ihnen schandhaftes Verhalten vorwirft. Die Jungfräulichkeit der Mädchen wird überprüft und alle fünf für den Rest des Sommers im eigenen Haus eingesperrt.

“Theeb”

Erstmals mit einem Film bei der Nominierung für den besten nicht englischsprachigen Film mit dabei; Jordanien mit “Theeb”. Einer Geschichte über Rache und Überleben. In seinem Spielfilmdebüt erzählt Regisseur Abu Nowar von einem kleinen Beduinenjungen, der brutal in die Welt der Erwachsenen gestoßen wird. 1916, im Ersten Weltkrieg, in der osmanischen Provinz Hijaz, beschließt der kleine Theeb einen britischen Soldaten zu begleiten. Es ist eine gefährliche Reise durch die Wüste, in der es vor Söldnern und Rebellengruppen wimmelt. Um zu überleben, muss Theeb schwierige Entscheidungen treffen. Und seine Kindheit hinter sich lassen.

“Der Schamane und die Schlange”

Der kolumbianische Spielfilm “Der Schamane und die Schlange” führt uns in die Tiefen des Amazonaswaldes und erzählt vom Scheitern der Begegnung zwischen der indianischen und der westlichen Welt.

Regisseur Ciro Guerras Hauptperson ist ein Schamane, der völlig allein lebt. Sein Stamm ist verschwunden, ebenso seine Erinnerungen, Gefühle und Teile seiner Kultur. Er begegnet zwei Forschern, die auf der Suche nach einer heiligen Pflanze sind, die die Fähigkeit besitzt, das Träumen zu lehren. In atemberaubenden Schwarz-Weiß-Bildern visualisiert der Film den Schöpfungsmythos uralter Völker aus der Sicht eines Amazonasindianers.
Und lässt den Betrachter sein eigenes Schicksal überdenken.

“Kriegen – A War”

Zum guten Schluss ein für den Oskar nominierter Beitrag aus Dänemark, über die Absurdität des Krieges.
In “Kriegen – A War” leitet der dänische Kapitän Pedersen eine Mission zum Wiederaufbau in Afghanistan. Daheim kümmert sich seine Frau alleine um die drei Kinder. Eines Tages befiehlt Pedersen eine Bombardierung, um einen seiner Soldaten zu retten. Dabei kommen 11 Frauen und ein Kind ums Leben. Kollateralschäden. Doch dann muss sich Pedersen vor einem dänischen Militärtribunal verantworten: Er wird wegen Kriegsverbrechen angeklagt..

Alles, was sie über diesjährigen Kandidaten wissen wollen, finden Sie gibt es auf unserer Oscar-Sonderseite.