Eilmeldung

Sie lesen gerade:

US-Luftangriff auf Hintermann der Anschläge von Tunis und Sousse


Libyen

US-Luftangriff auf Hintermann der Anschläge von Tunis und Sousse

Bei einem Luftangriff auf ein Ausbildungslager der IS-Dschihadisten in Libyen sind 41 Menschen getötet und 6 verletzt worden. Nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums galt der Angriff dem Drahtzieher von zwei großen Anschlägen im benachbarten Tunesien im vergangenen Jahr. In dem Lager in Sabrata seinen bis zu 60 Dschihadisten ausgebildet worden, eine “signifikante Anzahl” dieser Kämpfer habe sich während des Luftangriffs in dem getroffenen Gebäude aufgehalten.

“Wir haben diese Aktion gegen Sabir und das Ausbildungslager durchgeführt, nachdem uns klar war, dass sowohl er als auch die ISIL-Kämpfer Anschläge auf US- und andere westliche Einrichtungen in der Region planten. Wie Sie wissen ist dies nicht das erste Mal, dass wir in direkt gegen Libyen oder hochgradige ISIL-Ziele vorgehen, und es dürfte auch nicht das letzte Mal sein”, sagte Pentagon-Sprecher Peter Cook.

Ziel des Angriffs auf war der gesuchte Tunesier Noureddine Chouchane. Er soll der Drahtzieher des Anschlags im vergangenen Juni im tunesischen Badeort Sousse und auf das Bardo-Museum in Tunis gewesen sein. .

“Wir haben diese Aktion gegen Sabir und das Ausbildungslager durchgeführt, nachdem uns klar war, dass sowohl er als auch die ISIL-Kämpfer Anschläge auf US- und andere westliche Einrichtungen in der Region planten. Wie Sie wissen ist dies nicht das erste Mal, dass wir in direkt gegen Libyen oder hochgradige ISIL-Ziele vorgehen, und es dürfte auch nicht das letzte Mal sein”, sagte Pentagon-Sprecher Peter Cook.

Ziel des Angriffs auf war der gesuchte Tunesier Noureddine Chouchane. Er soll der Drahtzieher des Anschlags im vergangenen Juni im tunesischen Badeort Sousse und auf das Bardo-Museum in Tunis gewesen sein.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Sensationeller Fund im "britischen Pompeji": Mehr als 3.000 Jahre altes Holzrad