Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

FIFA-Berufungskommission reduziert Sperren für Blatter und Platini

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
FIFA-Berufungskommission reduziert Sperren für Blatter und Platini

<p>Auch nach der überraschenden Reduzierung ihrer Sperren gibt es für <span class="caps">FIFA</span>-Präsident Joseph Blatter und <span class="caps">UEFA</span>-Chef Michel Platini langfristig keine Zukunft im Fußball. </p> <p>Die Berufungskommission des Fußball-Weltverbands senkte den Bann gegen beide Top-Funktionäre von jeweils acht auf sechs Jahre. </p> <p>Das Gremium bestätigte damit teilweise die ursprünglichen Urteile der <span class="caps">FIFA</span>-Ethikkommission gegen Blatter und Platini. Die Erzfeinde wollen nun vor den Internationalen Sportgerichtshof <span class="caps">CAS</span> ziehen.</p> <blockquote class="twitter-tweet" data-lang="de"><p lang="de" dir="ltr">Dubiose Zahlung: Fifa reduziert Sperren von Blatter und Platini auf sechs Jahre… <a href="https://t.co/jDVIkGazj7">https://t.co/jDVIkGazj7</a></p>— <span class="caps">SPIEGEL</span> <span class="caps">ONLINE</span> alles (@SPIEGEL_alles) <a href="https://twitter.com/SPIEGEL_alles/status/702554694338613248">24. Februar 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Platini muss eine Strafe von 80 000 Schweizer Franken zahlen, bei Blatter sind es 50 000 Schweizer Franken. </p> <p>Auch die Untersuchungskammer der <span class="caps">FIFA</span>-Ethikhüter hatte Einspruch gegen das Urteil eingelegt, sie hatte einen lebenslangen Bann gegen beide wegen Korruptionsverdachts gefordert. Diese Berufung wurde ebenfalls zurückgewiesen.</p> <p>Blatter war zuvor ebenso wie Platini, dem Chef der Europäischen Fußball-Union, wegen Verstößen gegen das <span class="caps">FIFA</span>-Ethikreglement gesperrt worden. Hintergrund ist eine dubiose Zahlung Blatters von zwei Millionen Franken an Platini aus dem Jahr 2011.</p>