Eilmeldung

Eilmeldung

Intelligente Gegenstände erobern die Welt: Das Internet der Dinge

Sie lesen gerade:

Intelligente Gegenstände erobern die Welt: Das Internet der Dinge

Schriftgrösse Aa Aa

Hi-Tech Experten gehen davon aus, das das Internet der Dinge bald überall präsent sein wird. In Zukunft werden Gegenstände, die bisher durch den

Hi-Tech Experten gehen davon aus, das das Internet der Dinge bald überall präsent sein wird.

Meinung

Das Internet der Dinge brummt. Tatsächlich bedeutet es, das ihr Smartphone nicht nur Zentrum ihres mobilen Lebens sein wird, sondern auch von allen Dingen in ihrem Zuhause.

In Zukunft werden Gegenstände, die bisher durch den Menschen gesteuert wurden ein Eigenleben haben und per Internet selbst miteinander kommunizieren.

Und: dabei Daten abgleichen, speichern oder weitergeben.

Die Entwicklung ist unverkennbar. Das Internet der Dinge beginnt sich zu etablieren. Die Absatzmärkte zeigen immer mehr Arten von Dingen, die verbunden sind, wie per Internet verbundene Autos, Konsumartikel und eine ganze Reihe industrieller Geräte.

Dabei können die verbundene Geräte Daten an jede beliebige Basis verschicken. Zum Beispiel an ein Smartphone, wo sie weiterverarbeitet und analysiert werden können.

Die Gefahr : Daten wie zum Beispiel über Gesundheit oder Zahnpflege könnten unter Umständen auch an Versicherungen gelangen und so Einfluss auf Beitragssätze nehmen.

Die Möglichkeiten und die Zahl der denkbaren, zu verbindenden Geräte scheint geradezu unbegrenzt: Wie wäre es z. B. mit einem Smartphone, das als Projektor arbeiten kann?

Jeder noch so banale Lebensbereich wird in Zukunft mit Internetfähigen Geräten bestückt sein-selbst das Hundehalsband wird Auskunft geben, wie viel Gassi Waldi geht und wann er zum Tierarzt muss.

Das Smartphone wird in Zukunft nicht nur das Zentrum des mobilen Lebens sein-es wird auch das Zentrum von allen zuhause verfügbaren, Internet verbundenen Geräten sein.

Zur Zeit profitiert vor allem der Sportsektor von der neuen Technologie.

Wer seine Leistung steigern will, bekommt durch die Datenauswertung einer entsprechenden Anwendung perfekte Trainingsanalysen auf sein Smartphone.

Und: er kann sich warnen lassen, wenn das Fahrrad gestohlen wird.