Eilmeldung

Eilmeldung

Postkarte aus Japan: Tauchen mit den Ama

Sie lesen gerade:

Postkarte aus Japan: Tauchen mit den Ama

Schriftgrösse Aa Aa

Heute kommt unsere Postkarte für Sie von der Pazifikküste Zentraljapans. Wir sind in der Region Ise-Shima. Seamus Kearney, euronews “Es gibt viele

Heute kommt unsere Postkarte für Sie von der Pazifikküste Zentraljapans. Wir sind in der Region Ise-Shima.

Seamus Kearney, euronews
“Es gibt viele sehenswerte Orte in dieser großen Gegend voll natürlicher Schönheit. Eine der bekanntesten Attraktionen Region sind die Ama, meist weibliche Muscheltaucher.”

Wissenswertes über Japan:

  • Japan ist ein Inselstaat in Ostasien
  • Er hat mehr als 127 Millionen Einwohner
  • Seine Landfläche umfasst knapp 368.000 Quadratkilometer
  • Die Währung des Landes heißt Yen
  • Die größten Religionen sind der Shintoismus und Buddhismus

Gut 800 Ama leben hier. Sie praktizieren bis heute die jahrhundertalte Tradition, ohne Sauerstoffflaschen nach Meeresfrüchten zu tauchen.

Manche der Taucher und Taucherinnen sollen die Luft bis zu zwei Minuten am Stück anhalten können.

Wer will, kann die Ama besuchen. Viele sind über 50 Jahre alt.

Nach einem Tauchgang geht es zum Aufwärmen in eine spezielle Hütte, wo die Ama Geschichten vom Meer erzählen.

Nakamura Michiko, die Vorsteherin der Ama in Osatsu
“Wenn ich beim Tauchen eines der kostbaren Meerohren finde, möchte ich vor Freude laut schreien. Das macht mich glücklich.”