Eilmeldung

Eilmeldung

euronews-Korrespondent: Mehr als 40.000 Flüchtlinge in Griechenland

Nicht nur in Idomeni an der Grenze zu Mazedonien kampieren zahlreiche Menschen, sondern auch anderswo in Griechenland, berichtet

Sie lesen gerade:

euronews-Korrespondent: Mehr als 40.000 Flüchtlinge in Griechenland

Schriftgrösse Aa Aa

Nicht nur in Idomeni an der Grenze zu Mazedonien kampieren zahlreiche Menschen, sondern auch anderswo in Griechenland, berichtet euronews-Korrespondent Stamatis Giannisis:

“Die Zahl der Flüchtlinge und Migranten, die sich derzeit auf griechischem Boden befindet, wird auf über 40.000 geschätzt: neben den Menschen in Idomeni befinden sich rund 10.000 noch auf den Inseln in der östlichen Ägäis. 20.000 Menschen sind auf dem griechischen Festland zwischen der Hauptstadt und den Landesgrenzen im Norden, darunter rund 10.000 im Großraum Athen. Man nimmt an, dass 30 Prozent von ihnen Kinder sind. Nur 42 Prozent der Menschen geben an, syrische Staatsbürger zu sein. Die griechische Regierung hat eigenen Angaben nach Kapazitäten, um mindestens 30.000 unterzubringen, doch die meisten von ihnen zögern, das in Anspruch zu nehmen, weil sie fürchten, dass sie dann dort festgenommen werden und ihre Reise in westeuropäische Länder nicht fortsetzen könnten.”