Eilmeldung

Eilmeldung

Super Tuesday die Zweite: Trump und Clinton liegen in Umfragen vorne

Die Präsidentschaftsnominierung rückt für Donald Trump weiter in greifbare Nähe. In der Nacht zu Mittwoch halten Republikaner und Demokraten erneut

Sie lesen gerade:

Super Tuesday die Zweite: Trump und Clinton liegen in Umfragen vorne

Schriftgrösse Aa Aa

Die Präsidentschaftsnominierung rückt für Donald Trump weiter in greifbare Nähe. In der Nacht zu Mittwoch halten Republikaner und Demokraten erneut Vorwahlen in fünf Bundesstaaten ab.

Trump führt in Umfragen in Florida, Illinois, North Carolina und Missouri und könnte so einen Vorentscheid herbeiführen. Nur in Ohio könnte ihm John Kasich gefährlich werden.

Kritik seiner Rivalen, wonach er Gewaltausbrüche bei seinen Wahlkampfveranstaltungen durch seine “spalterische Rhetorik” selbst verursacht habe, wies er zurück. In den vergangenen Tagen hatte sich die Stimmung auf Trumps Veranstaltungen zunehmend aufgeheizt.

“Ich bin ein besserer Mensch, als es die sind, gegen die ich antrete, soviel kann ich Ihnen sagen. Und ich bin einer besserer Mensch als Hillary. Hillary ist nicht gut. Danke”, so Trump.

Für Trump-Kritiker innerhalb der republikanischen Partei etabliert sich Ted Cruz weiter als Alternativkandidat. In Umfragen liegt er in Florida vor Marco Rubio. Sollte er in seinem Heimatstaat verlieren, wird ein Ausscheiden des Wunschkandidaten des sogenannten Establishments immer wahrscheinlicher.

Bei den Demokraten könnte die Favoritin Hillary Clinton ihren Vorsprung auf Bernie Sanders weiter ausbauen. An Donald Trump gerichtet sagte sie: “Wenn man Präsident werden will, reicht es nicht, dem Land zu sagen, was man alles nicht will und mit dem Finger auf Sündenböcke zu zeigen. Wir sind ein Land, das auf Hoffnung baut und darauf, dass wir die Zukunft jeden Tag mitgestalten und verbessern können.”

Massive Kritik für Trump kam auch von Sanders. Der Senator aus Vermont liegt in Umfragen in Illinois knapp vorne und hofft nun auf eine hohe Wahlbeteiligung.

In diesen US-Bundesstaaten wird am 15. März gewählt

Florida – Demokraten 246 Delegierte , Republikaner 99
Illinois – Demokraten 182 Delegierte, Republikaner 69
Missouri – Demokraten 84 Delegierte, Republikaner 52
North Carolina – Demokraten 121 Delegierte, Republikaner 72
Außengebiet Nördliche Marianen – Republikaner (9 Delegierte)
Ohio – Demokraten 159 Delegierte, Republikaner66