Eilmeldung

Eilmeldung

Syriengespräche: Opposition verhalten optimistisch

Während es bei den Syriengesprächen in Genf leichte Hoffnung auf eine Annäherung der Konfliktparteien gibt, haben Vertreter der Opposition zum

Sie lesen gerade:

Syriengespräche: Opposition verhalten optimistisch

Schriftgrösse Aa Aa

Während es bei den Syriengesprächen in Genf leichte Hoffnung auf eine Annäherung der Konfliktparteien gibt, haben Vertreter der Opposition zum fünften Jahrestag des Ausbruchs des Bürgerkrieges der Opfer gedacht. Salem Al Mislet, Sprecher des Hohen Verhandlungskomitees der Opposition, das die Mehrheit der regimefeindlichen Gruppen repräsentiert, ist angesichts des Rückzugs russischer Truppen nur vorsichtig optimistisch: “Das ist eine gute Entscheidung, aber sie muss auch an der Front umgesetzt werden. Sollten die russischen Truppen komplett abziehen, wird das die Verhandlungen natürlich beeinflussen. Angesichts eines nur teilweisen Rückzugs fragen wir uns: Was macht der Rest der russischen Truppen in Syrien?”

Meinung

Angesichts eines nur teilweisen Rückzugs fragen wir uns: Was macht der Rest der russischen Truppen in Syrien?

Abdul Hakim Bashar, ein Repräsentant der Kurden innerhalb der syrischen Opposition, zeigt sich eher zuversichtlich: “Die internationale Gemeinschaft geht mit größerer Ernsthaftigkeit an die Verhandlungen heran, das zeigt sich auch in der Tagesordnung. Die Entscheidung Russlands, Truppen zurückzuziehen ist für uns ein gutes Zeichen, das kann das Regime dazu bewegen, eine politische Lösung zu akzeptieren. Wir stehen an der Seite des syrischen Volks, also wollen wir eine politische Lösung. Der beste Weg zu einem neuen Syrien wäre die Errichtung eines föderalistischen Staates.”

Dazu Euronews-Reporterin Faiza Garah: “Die Entscheidung des russischen Präsidenten einen großen Teil seiner Truppen aus Syrien abzuziehen, ist das beherrschende Thema bei den Gesprächen der Delegationen hier auf den Fluren bei der UN-Konferenz. Die Frage ist, welchen Einfluss diese Entscheidung auf die Vertreter des syrischen Regimes hat.”