Eilmeldung

Eilmeldung

Nach Niederlage in Florida: Marco Rubio beendet Wahlkampf

Trump triumphiert in Florida, Kasich in Ohio - Clinton räumt in allen Staaten ab.

Sie lesen gerade:

Nach Niederlage in Florida: Marco Rubio beendet Wahlkampf

Schriftgrösse Aa Aa

Hillary Clinton und Donald Trump haben die Vorwahlen ihrer Parteien im Bundesstaat Florida für sich entschieden.

Die Niederlage in seinem Heimatstaat veranlasste Marco Rubio, seinen Wahlkampf um die Präsidentschaftskandidatur zu beenden. Er gratulierte Trump zum Sieg: “Wir leben in einer Republik, in der die Wähler die Entscheidungen treffen und das respektieren wir”, sagte zu seinen Unterstützern.

Rubio galt als Favorit des sogenannten Establishments der republikanischen Partei und als Alternative für den umstrittenen New Yorker Immobilienmogul Donald Trump.

Trump werden nach seinem eindeutigen Sieg die Stimmen aller 99 Delegierten in dem Winner-takes-all-Staat zugesprochen.

Allerdings verlor der Multimilliardär laut ersten Prognosen des US-Senders CNN im Bundesstaat Ohio an seinen Rivalen John Kasich, den Gouverneur Ohios. Es ist der erste Sieg des 63-Jährigen, erfahrenen Politikers.

Bei den Demokraten erreichte Hillary Clinton in Florida einen klaren Sieg, mit rund 30 Prozent lag sie vor Bernie Sanders. Die ehemalige Außenministerin lag ersten Hochrechnungen zufolge in allen Bundesstaaten, in denen gewählt wurde vor ihrem Rivalen. Damit kann sie ihren Vorsprung auf den 74-jährigen Senator aus Vermont und ihren Siegeszug in den Südstaaten weiter ausbauen.

Am Dienstag wurden Vorwahlen beider Parteien in Florida, North Carolina, Ohio, Illinois und Missouri statt.