Eilmeldung

Sie lesen gerade:

St. Patrick's Day: "Jeder ist ein Ire heute"


Irland

St. Patrick's Day: "Jeder ist ein Ire heute"

Nicht nur in Irland ist heute der St. Patrick’s Day gefeiert worden: Wie hier in Dublin zogen weltweit tausende Menschen in grünen Kostümen durch die Straßen. Der Heilige Patrick war im 5. Jahrhundert Bischof und Schutzpatron der Iren. Er soll nicht nur Schlangen – also den heidnischen Glauben – aus dem Land vertrieben, sondern auch Klöster und Schulen gegründet haben.

Touristen am Rande der Parade: “Wir sind aus Glasgow und für den St. Patrick’s Day hierhergekommen.” Reporterfrage: “Feiern Sie den Tag nicht Glasgow, wollten Sie wirklich nach Dublin kommen?” – “Man feiert ihn, aber nicht so sehr wie hier.”

Ein Student: “Wir sind aus Brasilien. Wir sind zum Studieren nach Irland gekommen und heute ist ein wichtiger Tag für Irland, für uns, es ist ein guter Tag, jeder ist ein Ire heute.”

Zur Feier des Tages überreichte Prinz William dem Regiment der Irish Guards in West London kleine Kleesträußchen. Das Kleeblatt als Symbol der Iren geht auf den Heiligen Patrick zurück: Anhand der drei Blätter soll er den Iren die Dreifaltigkeit erklärt haben.

Mit bis zu 250.000 Teilnehmern jährlich wird die weltweit größte Parade traditionell in New York begangen. Dorthin waren viele Iren ausgewandert. Auch der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio nahm mit grüner Krawatte an dem Umzug teil.

Seit sieben Jahren gibt es die “Global Greening”-Aktion: Sehenswürdigkeiten auf der ganzen Welt wie die Chinesische Mauer oder das Londoner Riesenrad leuchten in der irischen Nationalfarbe.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

welt

Kurden rufen in Nordsyrien Föderation aus