Eilmeldung

Eilmeldung

Matthias Schoenaerts und Diane Kruger in "Disorder"

Sie lesen gerade:

Matthias Schoenaerts und Diane Kruger in "Disorder"

Schriftgrösse Aa Aa

In Disorder spielt Matthias Schoenaerts einen Bodyguard mit Posttraumatischer Belastungsstörung, der beauftragt wird, Ehefrau und Kinde eines

In Disorder spielt Matthias Schoenaerts einen Bodyguard mit Posttraumatischer Belastungsstörung, der beauftragt wird, Ehefrau und Kinde eines vermögenden libanesischen Geschäftsmannes zu beschützen. Auf den ersten Blick scheint alles ruhig auf dem Anwesen in Maryland. Doch der Ex-Soldat wittert Gefahr und gerät in Panik. Schoenarts bereitete sich mit Schlafentzug auf die Rolle vor.

Matthias Schoenaerts: “Es ist ein Syndrom, das die Sinneswahrnehmung stark beeinflusst. Ich wollte das am eigenen Leib erfahren, in diese Zwischenzone geraten, in der die Sinne zu 200 Prozent funktionieren. Man hört und fühlt viel intensiver. Ich wurde so nervös, dass ich nicht mehr schlafen konnte, aber das geschah nicht mit Absicht. Und plötzlich spürte ich diese Symptome.”

Der Film wurde im vergangenen Jahr unter dem Titel “Maryland” auf dem Internationalen Filmfestival von Cannes in der Nebenreihe “Un Certain Regard vorgestellt. Regie führte die französische Filmemacherin und Drehbuchautorin Alice Winocour. “Maryland” alias “Disorder” ist ihr zweiter Spielfilm. Schon beim Schreiben des Drehbuchs dachte sie an Matthias Schoenaerts.

Alice Winocour: “Ich wusste, dass er es schaffen würde, sich in diesen akuten Grenzbereich zu versetzen. Wir haben viele dran gearbeitet. Er schlief so gut wir gar nicht während des Drehs. Auch mit seinem Körper haben wir Einiges angestellt, beispielsweise die Tätowierungen, die vielen Narben. Er tauchte in die Rolle ein und war völlig eins mit dem Film. Das war eine unglaubliche Erfahrung für mich als Regisseurin”.

Diane Kruger spielt die attraktive Ehefrau des reichen Geschäftsmannes, die es zu bewachen gilt. “Disorder” war unter anderem in Toronto und beim AFI Fest in Los Angeles zu Gast kommt nun in die britischen Kinos. Ein deutschsprachiges Premierendatum ist nicht bekannt.