Eilmeldung

Eilmeldung

Shojin-Ryori: Die Zen-Gerichte der japanischen Mönche

Sie lesen gerade:

Shojin-Ryori: Die Zen-Gerichte der japanischen Mönche

Schriftgrösse Aa Aa

Unsere Japan Reise neigt sich ihrem Ende zu. Die letzte Postkarte bekommen Sie aus Kyoto. Die Stadt ist ein Paradies für Feinschmecker. Sie können

Unsere Japan Reise neigt sich ihrem Ende zu. Die letzte Postkarte bekommen Sie aus Kyoto. Die Stadt ist ein Paradies für Feinschmecker. Sie können viele Restaurants entdecken oder in einem Tempel die Küche der buddhistischen Mönche, die Shojin-Ryori, kennenlernen.

Meinung

Bei der Shojin-Ryori Küche geht es darum, die Eigenschaften jeder Zutat herauszubringen, also ihre Form, ihre Farbe und ihren Geschmack.

Wissenswertes über Japan:

  • Japan ist ein Inselstaat in Ostasien
  • Er hat mehr als 127 Millionen Einwohner
  • Seine Landfläche umfasst knapp 368.000 Quadratkilometer
  • Die Währung des Landes heißt Yen
  • Die größten Religionen sind der Shintoismus und Buddhismus

Diese einzigartige buddhistische Mahlzeit ist in Japan als Andachts-Küche bekannt. In den Tempeln bereiten Köche die verschiedenen vegetarischen und veganen Gerichte zu. Ihr Geheimnis ist Einfachheit und Harmonie. Aus frischem Gemüse aus der Region und Tofu werden naturbelassene Gerichte zubereitet.

Genbo Nishikawa Abbott, der Shojin-Ryori Chefkoch im Torin-in Tempel, erklärt: “Bei der Shojin-Ryori Küche geht es darum, die Eigenschaften jeder Zutat herauszubringen, also ihre Form, ihre Farbe und ihren Geschmack.” Himmlisches Essen in einem heiligen Tempel, ein unvergessliches Erlebnis.