Eilmeldung

Eilmeldung

Perfektes Comeback für Kathrin Unterwurzacher beim Judo Grand Prix in Tiflis

Zweiter Wettkampftag in der Hauptstadt Georgiens, in Tiflis. Vier Entscheidungen standen heute auf dem Programm. Wir starten mit den Kämpfen um die

Sie lesen gerade:

Perfektes Comeback für Kathrin Unterwurzacher beim Judo Grand Prix in Tiflis

Schriftgrösse Aa Aa

Zweiter Wettkampftag in der Hauptstadt Georgiens, in Tiflis. Vier Entscheidungen standen heute auf dem Programm. Wir starten mit den Kämpfen um die dritten Plätze bei den Herren, in der Klasse bis 73 Kg.

Der Georgier Lasha Shavdatuasvili bezwang im kleinen Finale den Brasilianer Marcelo Contini. Der Olympiasieger von London beendete den Kampf nach 2:50 Minuten mit einem Ippon, blieb allerdings hinter den Erwartungen zurück.

Auch Phridon Gigani sichert sich die Bronzemedaille. Der Georgier schlug den diesjährigen Gewinner der European Open in Prag, den Griechen Georgios Azoidis. Mit einem Waza-Ari gewann Gigani nach 5:00 Minuten.

In der Klasse bis 73 Kg siegt Lokalmatador Nugzari Tatalashvili und sichert sich vor heimischem Publikum, nach dem Sieg 2014, erneut die Goldmedaille. Er bezwang im Finale Odbayar Ganbaatar aus der Mongolei. Nach 4:08 Minuten beendete Tatalashvili den Kampf, mit zwei Strafpunkten auf dem Konto, durch Ippon.

Alan Khubetsov siegt in der Klasse bis 81 Kg. Der Russe schlug im Finale den Georgier Levan Gugava. Der Vorjahresgewinner setzte sich nach 2:16 Minuten mit einem Yuko und einem Ippon gegen den Lokalmatador durch, der sich mit dem zweiten Platz begnügen musste.

In der Klasse bis 63 Kg geht die Goldmedaille nach Österreich. Fünf Monate nach ihrer Lungenembolie feiert die Tirolerin Kathrin Unterwurzacher ein perfektes Comeback. Die 23-Jährige setzte sich nach drei Siegen auch im Finale gegen die Britin Gemma Howell durch. Nach 2:44 Minuten siegte Unterwurzacher mit einem Ippon.

In der Klasse bis 70 Kg geht die Goldmedaille in die Niederlande. Kim Polling war zu stark für die Französin Fanny Estelle Posvite. Die Niederländerin zeigt sich bereits gut vorbereitet auf die Europameisterschaften im russischen Kazan im April. MIt einem Ippon beendete Polling nach 3:00 Minuten den Kampf.

Lasha Shavdatuasvili zeigte eine beeindruckende Leistung im Vorrundenkampf gegen den Nordkoreaner Chol Gwang Kim. Mit zwei Yukos und einem Waza-Ari bezwang er Kim und durfte sich am Ende des Wettkampftages über eine Bronzemedaille freuen.

Der Wurf des Tages war der Ippon des Georgiers Nugzari Tatalashvili im Vorrundenkampf gegen den Brasilianer Marcelo Contini. Nach 3:40 Minuten musste sich der Brasilianer dem Georgier überraschend geschlagen gegen, obwohl er bereits mit einem Yuko und einem Waza-Ari in Führung lag.