Eilmeldung

Eilmeldung

Erschreckende Bilder vor einer Leichenhalle in Angola

Das Video, das der angolanische Journalist Rafael Marques in Luanda aufgenommen hat, zeigt schockierende Bilder. “A Morgue”, “Die Leichenhalle” ist

Sie lesen gerade:

Erschreckende Bilder vor einer Leichenhalle in Angola

Schriftgrösse Aa Aa

Das Video, das der angolanische Journalist Rafael Marques in Luanda aufgenommen hat, zeigt schockierende Bilder.

“A Morgue”, “Die Leichenhalle” ist der Titel der Reportage von Rafael Marques.
Mehrere Stunden lang hat der Reporter vor der Leichenhalle des Josina Machel Krankenhauses von Luanda gefilmt. Seine Reportage zeigt die Leichen von Menschen, die an Gelbfieber oder Malaria gestorben sind, und die Familien, die sich um ihre Toten kümmern. Der Journalist zeigt das von Armut und Elend gezeichnete Leben.

Das Wasser, um die Leichen ihrer Angehörigen zu waschen, müssen die Menschen selbst mitbringen. Für die Verwandten gibt es keine Desinfektionsmittel oder Schutzkleidung.

Die Leichen werden an den anderen Besuchern vorbeigetragen oder -gefahren.

In Angola gibt es die erste Gelbfieber-Epidemie seit 30 Jahren, an der laut WHO-Angaben seit Dezember fast 200 Menschen gestorben sind. Und die Gelbfieber-Endemie breitet sich weiter aus. Malaria ist mit etwa 6.000 Todesfällen im Jahr – Tendenz steigend – die häufigste Todesursache in Angola.

Der angolanische Minister für Gesundheit, Luis Gomes Sambo, hat in der vergangenen Woche entschieden, wegen der Epidemien von Malaria und Gelbfieber zunächst nicht den Notstand auszurufen.

Bei Reisen nach Angola beachten Sie auch die Hinweise des Auswärtigen Amtes zur Gelbfieber-Endemie und dem Malaria-Risiko. Dazu zählt gegen Mückenstiche körperbedeckende, helle Kleidung zu tragen.

Die Unterschiede zwischen Arm und Reich in Angola beklagt dieser Twitter-User bildlich.