Eilmeldung

Eilmeldung

"Miles Ahead": Don Cheadle legt ungewöhnliches Biopic über legendären Jazzmusiker vor

Sie lesen gerade:

"Miles Ahead": Don Cheadle legt ungewöhnliches Biopic über legendären Jazzmusiker vor

Schriftgrösse Aa Aa

Der Film “Miles Ahead” zeigt den legendären Jazzmusiker Miles Davis in einer Krise. In den Siebzigerjahren plant Davis, von Drogen und Alkohol

Der Film “Miles Ahead” zeigt den legendären Jazzmusiker Miles Davis in einer Krise. In den Siebzigerjahren plant Davis, von Drogen und Alkohol gezeichnet, ein Comeback. Er steht an einem Wendepunkt. Don Cheadle spielt die Hauptrolle und führte Regie: “Ich wollte einen Weg finden, Davis zu einem Zeitpunkt in seinem Leben zu zeigen, an dem er keine Musik macht, sondern versucht, herauszufinden, was er wirklich spielen möchte. In seinem Leben wird etwas herumgewirbelt und er kommt endlich aus dem Tief heraus und findet seine Stimme wieder.”

Meinung

"Ich habe das Gefühl, ich habe mit Miles Davis einen Film gedreht."

Ewan McGregor spielt den fiktiven Reporter des Musikmagazins “Rolling Stone”. Dieser durchlebt eine turbulente Zeit mit Davis, inklusive Schießereien und einer Jagd auf verschwundene Originalmusikaufnahmen. Regisseur Cheadle war auch in Drehpausen eins mit seiner Rolle, so McGregor: “Ich sage immer Miles zu Don, weil ich das Gefühl habe, ich habe mit Miles Davis einen Film gedreht. Don war zwischen den Takes oft noch so in seiner Rolle, das ich das Gefühl hatte, ich bekomme meine Anweisungen von Miles Davis. Als wenn Miles mir die Notizen für die nächste Szene geben würde.”

Im Film wird Davis von Erinnerungen an seine erste große Liebe Frances Taylor eingeholt. Er traf die Tänzerin 1953. Emayatzy Corinealdi spielt die erste Frau des Musikers, die auch seine Muse war: “Sie hatte einen kreativen Einfluss auf ihn und er hat zugelassen, dass sie an ihn herankommt. Ich denke, es war wirklich die große Liebe zwischen beiden, deswegen hat er sich wohl dabei gefühlt, ihr zu erlauben, seine Kunst in so einem großem Maße zu beeinflussen.”

“Miles Ahead” wurde nach Davis’ Album aus dem Jahr 1957 benannt. Cheadle legte mit seinem Regiedebüt kein klassisches Biopic vor. Der Film ist voller Zeitsprünge, die Haupthandlung konzentriert sich auf zwei Tage. Wann Cheadles Annäherung an einen der einflussreichsten Musiker des 20. Jahrhunderts in die deutschsprachigen Kinos kommt, ist noch nicht bekannt.