Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Britische Seglerin stirbt beim "Clipper Round the World"- Rennen


Sport

Britische Seglerin stirbt beim "Clipper Round the World"- Rennen

Die 40-Jährige Unternehmerin Sarah Young ist beim Amateurrennen im Pazifik gestorben.

Bereits im September 2015 hatte die Crew der “IchorCoal” den Briten Andrew Ashman verloren. Auf dem selben Boot war Sarah Young als Crew- Mitglied im Einsatz.

Wie der Skipper Darren Ladd mitteilte, wurde Sarah beim Raffen des Großsegels von einer Welle mitgerissen. Der starke Wind und die schlechte Sicht sorgten für den tragischen Ausgang.
Zu spät fand die Crew die Seglerin im hohen Wellengang. Die sofort eingeleiteten Wiederbelebungsmaßnahmen blieben erfolglos.

Der Unfall ereignete sich auf der neunten Etappe, die von Qingdao in China nach Seattle in den USA führt.

Das Amateurrennen wurde vor 20 Jahren eingeführt. Seither segeln die Teilnehmer regelmäßig in 14 Etappen um die Welt.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

Sport

Tiger Woods sagt Masters ab