Eilmeldung

Eilmeldung

Hilferuf per Internet: Afghane bekommt Asyl in Litauen

Die Macht des Internets: Aus Griechenland hat ein afghanischer Flüchtling per YouTube-Video Litauen um Asyl gebeten. Abdul Basir Yousofy arbeitete

Sie lesen gerade:

Hilferuf per Internet: Afghane bekommt Asyl in Litauen

Schriftgrösse Aa Aa

Die Macht des Internets: Aus Griechenland hat ein afghanischer Flüchtling per YouTube-Video Litauen um Asyl gebeten. Abdul Basir Yousofy arbeitete als Übersetzer für litauische NATO-Soldaten in seinem Land. Nach Drohbriefen der Taliban aufgrund seiner Zusammenarbeit mit der NATO floh er aus seiner Heimat.

Meinung

Ihm droht offensichtlich Gefahr in seiner Heimat.

“Er war ein Bindeglied zwischen den Einheimischen und unseren Soldaten. Sein Verhalten beeinflusste ihr Verhalten uns gegenüber positiv”, so ein Mitarbeiter aus dem litauischen Verteidigungsministerium.

Litauische Soldaten, die 2013 in der afghanischen Provinz Ghor eingesetzt waren, erkannten ihn. Der Journalist Josh Friedman nahm den Hilferuf des Afghanen in Idomeni auf, fügte englische Untertitel zu und lud das Video auf YouTube hoch.

“Wir haben uns entschieden, dieser Person zu helfen. Ihm droht offensichtlich Gefahr in seiner Heimat. Im Moment ist er in Griechenland, er hat einen gültigen Reisepass, wir müssen ihn nur einfliegen oder er nimmt selbst einen Flug”, so der stellvertretende Innenminister Elvinas Jankevicius.

Dank seiner Vergangenheit mit litauischen NATO-Soldaten hofft der Afghane auf eine Zukunft in Litauen: Er will dort ein Hotel eröffnen oder als Küchenhilfe arbeiten.

Der Hilferuf auf YouTube: