Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Brazzaville: Schießerei nach Friedenskonzert


Republik Kongo

Brazzaville: Schießerei nach Friedenskonzert

In mehreren Stadtteilen von Brazzaville, der Hauptstadt der Republik Kongo, ist es nach einem Friedenskonzert zu Schusswechseln gekommen.

Die Schießerei begann, nachdem Unbekannte am frühen Morgen einen Polizeiposten im Stadtteil Mayanga angriffen.

Es ist der erste gewaltsame Ausbruch in Brazzaville seit der umstrittenen Wiederwahl von Präsident Denis Sassou-Nguesso am 24. März. Ein Grund für die Übergriffe ist noch nicht bekannt, Augenzeugen berichten von Rufen “Sassou, verschwinde!”, bevor die Angreifer die Polizeiwache in Flammen setzten.

Das kongolesische Militär soll die Angreifer zurück gedrängt und sich mehrere Schusswechsel in den Stadtteilen Makelekele, Kinsoundi und Bacongo geliefert haben.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

welt

Erste Flüchtlinge von Griechenland in die Türkei abgeschoben