Eilmeldung

Eilmeldung

Shanghai - Sterben auf Probe im Todessimulator

Sterben auf Probe – in Shanghai kann man im Todes-Simulator erleben, wie es sei könnte. Der Simulator soll den Zeitraum kurz vor und nach dem Tod

Sie lesen gerade:

Shanghai - Sterben auf Probe im Todessimulator

Schriftgrösse Aa Aa

Sterben auf Probe – in Shanghai kann man im Todes-Simulator erleben, wie es sei könnte. Der Simulator soll den Zeitraum kurz vor und nach dem Tod veranschaulichen. Der “Ausflug” beinhaltet neben dem Tod noch eine Einäscherung in einem Krematorium, dort erzeugen Heißluft und Lichteffekte ein erschreckend realitätsnahes Erlebnis.

Der 33 jährige Lu Siwei hat tiefgreifende Erfahrungen gemacht:
“Das ist ein wirklich interessantes Gefühl, es gibt dir die Gelegenheit, herunter zu kommen, es erlaubt dir tiefere Gedanken und dich mit den Problemen des Lebens zu beschäftigen. Es ist etwas besonderes, wenn du durch diese Tür gehst und dein Bewusstsein verändert sich und nichts wird so sein wie es vorher war. Es lohnt sich wirklich…”

Die Kandidaten schreiben letzte Gedanken auf, setzen sich mit dem Tod auseinander, bevor sie sich verabschieden. Aber dieser Abschied ist eben nicht endgültig, zwar ist es ein Ende, aber eines ohne Schrecken, denn die Wiedergeburt ist in diesem Ticket inklusive.