Eilmeldung

Eilmeldung

Aus Freitag mach Frei-Tag: Venezuela kürzt Arbeitswoche zum Stromsparen

Der venezolanische Präsident Nicolas Maduro will das von der Opposition im Parlament verabschiedete Gesetz zur Amnestie für politische Häftlinge

Sie lesen gerade:

Aus Freitag mach Frei-Tag: Venezuela kürzt Arbeitswoche zum Stromsparen

Schriftgrösse Aa Aa

Der venezolanische Präsident Nicolas Maduro will das von der Opposition im Parlament verabschiedete Gesetz zur Amnestie für politische Häftlinge verhindern.

Er kündigte an, vor den Obersten Gerichtshof, der als regierungstreu gilt, zu ziehen, um das Gesetz dort aufzuheben. Nach Maduros Ansicht gibt es in Venezuela keine politischen Gefangenen, es handle sich um Kriminelle und Terroristen, die einen Staatsstreich vorbereitet hätten.

Die Opposition verfügt seit Anfang Dezember über die Mehrheit im Parlament. Neben dem Amnestie-Gesetz plant sie ein Referendum über eine Amtsenthebung Maduros. Dieser drohte mit einer Verfassungsänderung und kündigte eine “Revolution” an, sollten seine politischen Gegner versuchen, seine Amtszeit vorzeitig zu beenden.

Für das Referendum zur Amtsenthebung benötigt die Opposition Unterschriften von 20 Prozent aller registrierten Wähler, was knapp vier Millionen Stimmen entspricht.

Vor dem Gebäude der Wahlkommission, bei der die Opposition für das Referendum warb, kam es zu teils gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Anhängern und Kritikern der Regierung.

Das Land befindet sich einer schweren Wirtschaftskrise. Um die Energiekrise in den Griff zu bekommen und Strom zu sparen, verkürzte Maduro für die kommenden zwei Monate jede Woche auf vier Arbeitstage. Freitage gelten bis auf weiteres als Feiertage.