Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Speed - Marquez gewinnt Houston, Lawson auf dem Laguna Seca Raceway


speed

Speed - Marquez gewinnt Houston, Lawson auf dem Laguna Seca Raceway

Seit seiner Premiere im Jahr 2013 wurde der US-Grand Prix immer von Marc Marquez gewonnen. Zwangslaufig galt er als großer Favorit für das diesjährige Rennen. Und wie auch in den vergangenen drei Jahren startete Marquez auch dieses Mal wieder von der Pole Position aus.

Marc Marquez vom Team Honda trat mit perfektem Vorlauf in Houston an – und setzt seine Siegserie fort. Der Spanier wurde vom amtierenden Weltmeister Jorge Lorenzo überholt, Marquez ließ aber nicht lange auf sich warten und holte sich die Führung wieder. In Runde drei beendete Valentino Rossi das Rennen mit einem Crash, während Marquez mit jeder Runde seinen Vorsprung weiter ausbauen konnte. Seine frühe Führung ließ den anderen im Feld keine Chance auf Sieg, hinter ihm tobte allerdings der Kampf um die Plätze zwei und drei. Zum zweiten Mal in Folge wurde Dovizioso aus dem Rennen gekickt – diesmal von Dani Pedrosa, der den Italiener in der siebten Runde von der Bahn fegte. Lorenzo schaffte es, das Chaos sicher zu umfahren und machte Platz zwei klar, Iannone erreichte sicher Platz drei. Zu den Rennen in Europa kehrt Marquez mit einer komfortablen Führung zurück – 21 Punkte auf Lorenzo, den zweitplazierten der Gesamtwertung.

Der Grand Prix in den USA mag ein neuerer Event sein – Motorradsport in den USA ist es bei Weitem nicht. Nach einer Reihe von Rennen in den Sechzigern in Daytona, die beide von Mike Hailwood gewonnen wurden, kam die Weltmeisterschaft vor 28 Jahren auf den Tag genau in die USA zurück.

Am 10.April 1988 wurde der zweite WM-Grandprix der Saison auf dem Laguna Seca Raceway ausgetragen. Seitdem sind die USA eine wichtige Adresse im Motorradsport; nicht nur als Location sondern auch die Fahrer betreffend. 7 der letzten 10 WM-Titel gewannen US-Amerikaner. Da war es nur natürlich, dass der erste Grand Prix auf amerikanischem Boden nach 23 Jahren von einem US-Boy gewonnen wurde. Eddie Lawson war es – im Qualifying nur Sechster arbeitete er sich im Rennen Position um Position nach vorne und holte sich den ersten von 7 Saisonsiegen – genug um zum dritten Mal Weltmeister zu werden.

In der vergangenen Woche hatten wir die Sendung mit Bildern von der Desert Challenge beendet. Dieses Mal kehren wir nach Abu Dhabi zurück, und zwar mit den schönsten Bildern vom Sieg von Nasser Al-Attyiah; Tobi Price siegte in der Motorrad-Wertung. Nächste Woche berichtet Speed vom Formel-1-Grand Prix in China.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

speed

Speed: Von Formel 1 und Formel E