Eilmeldung

Eilmeldung

Die Birthing Doll: Geburtstraining für Ärzte und Krankenschwestern

Sie lesen gerade:

Die Birthing Doll: Geburtstraining für Ärzte und Krankenschwestern

Schriftgrösse Aa Aa

Eine Geburt birgt immer Risiken. Damit junge Ärzte und Krankenschwestern verschiedene Geburtsabläufe probeweise durchspielen können, hat dieses

Eine Geburt birgt immer Risiken. Damit junge Ärzte und Krankenschwestern verschiedene Geburtsabläufe probeweise durchspielen können, hat dieses Krankenhaus im kanadischen Vancouver eine Trainingspuppe: den Birth-Simulator.

Eine lebensgroße Übungspuppe, an der neu ausgebildetes medizinisches Personal gefahrlos geschult und Geburtsabläufe im Team trainiert werden können. Damit können sich angehende Geburtshelfer auf typische Szenarien während einer Geburt besser vorbereiten

Mit verschiedenen Übungen können an der Puppe normale Abläufe wie auch kritische Notfallsituationen geübt werden. Die Puppe simuliert dabei auch einen real scheinenden Puls. Wie bei einer realen Geburt müssen alle Werte von Mutter und Kind ständig überwacht werden.

Eine der Notfallübungen, denen sich das Geburtsteam stellen muß, ist ein Nabelschnurvorfall.
Dabei werden alle Abläufe so real wie möglich nachvollzogen. Nicht nur die Handgriffe werden dabei unter fast realen Bedingungen immer wieder gefahrlos geübt-auch die Effizienz bei den Abläufen und die Kommunikation wird ständig verbessert.

Der in Norwegen hergestellte “Birth-Simulator” ist auf dem Medizinproduktmarkt für rund 26000 Euro erhältlich.