Eilmeldung

Eilmeldung

Royal Academy London: Painting the Modern Garden - großartige Künstler als Gärtner

Sie lesen gerade:

Royal Academy London: Painting the Modern Garden - großartige Künstler als Gärtner

Schriftgrösse Aa Aa

Außergewöhnliche Gartenansichten sind zur Zeit in der Londoner Royal Academy zu bewundern. Die aktuelle Ausstellung Painting the Modern Garden: Monet

Außergewöhnliche Gartenansichten sind zur Zeit in der Londoner Royal Academy zu bewundern. Die aktuelle Ausstellung Painting the Modern Garden: Monet to Matisse beschäftigt sich mit dem Phänomen der gärtnernden Maler.

Meinung

Monet war nicht nur sehr offensichtlich ein grossartiger Künstler. Er war auch ein phänomenaler Gärtner.

Neben Werken Monets sind auch Arbeiten von Matisse und Kandinsky vertreten. Insgesamt werden in der Academy 120 Werke gezeigt.

Ann Dumas ist Kuratorin der Ausstellung. Sie erklärt, Monet sei nicht nur ein großartiger Künstler gewesen. Er war auch ein phänomenaler Gärtner. Die Menschen realisierten oft nicht,so Dumas, in welch hohen Masse Monet seriöser Gartenbauer und sehr gebildeter Botaniker gewesen sei. Der Garten und die Kunst haben seine ganze Karriere lang ineinandergegriffen, wie eine Symbiose. Monet bildet das Fundament dieser Ausstellung und seine Arbeitsdaten bilden den chronologischen Rahmen, so Dumas.

Tiefe Inspiration für seine Arbeit gewann Monet aus seinem selbst angelegten Garten in Giverny, bei Paris. Hier, an den berühmten Seerosenteichen inmitten einer poetischen Landschaft entstanden viele seiner wichtigsten Werke. Und hier blieb Monet und malte unermüdlich weiter, als in den Wirren des 1. Weltkriegs die Menschen um ihn herum flohen.

Monet sei wirklich ein Künstler, für den der Garten ein Medium war, so die Kuratorin der Ausstellung Durch ihn konnte er seine Gefühle über den Krieg ausdrücken.

Dabei war er sich durchaus über die Schrecken des Krieges bewusst – sein Sohn und sein Stiefsohn kämpften beide im Krieg. Und Giverny war nicht allzu weit von der Front entfernt. Manchmal konnte Monet sogar die Schüsse aus der Ferne in seinem Garten hören.

Monets Wasserlilien aus dem Jahr 1915-1926 können nun zum ersten Mal in Großbritannien zusammen ausgestellt werden. “Painting the modern Garden” ist noch bis zum 20. April in der Royal Academy in London zu sehen.