Eilmeldung

Eilmeldung

Schmerzfreie Blutzuckermessung und Medikamentengabe:Hoffnung für Diabeteskranke

Sie lesen gerade:

Schmerzfreie Blutzuckermessung und Medikamentengabe:Hoffnung für Diabeteskranke

Schriftgrösse Aa Aa

Weltweit sind 422 Millionen Menschen von Diabetes betroffen – und hoffen auf eine bessere Behandlungsmöglichke. Denn Diabetiker brauchen meist

Weltweit sind 422 Millionen Menschen von Diabetes betroffen – und hoffen auf eine bessere Behandlungsmöglichke.
Denn Diabetiker brauchen meist mehrfach am Tag einen Bluttest, um ihren Blutzuckerspiegel zu überwachen. Jetzt gibt es Hoffnung, das die schmerzhafte Routine ein Ende hat: Durch einen kleinen elektrochemischen Patch.

Der ist mit Schaltkreisen und dünnen Goldplättchen ausgestattet.
Der Hersteller verspricht, das Diabetiker damit Temperatur-, PH- und Glucoselevel messen und ihre Medikation injizieren können. Dabei werden die Daten werden über die Schweißzusammensetzung des Erkrankten festgestellt.Die Behandlung soll nicht nur schmerzfrei sondern auch sehr diskret sein und für andere nicht sichtbar..

Der Sensor des Patchs schickt die im Schweiß gemessenen Daten an eine Smartphone App.
Die kalkuliert das Ergebnis mit Hilfe einer Datenbank.
Wenn die App feststellt, das der Patient Medikamente benötigt, geben die Mikronadeln die im Patch eingebaut sind die entsprechende Dosierung, die in den Nadeln gespeichert ist, ab.
Noch ist die Methode laut Entwickler nicht ganz Produktionsreif. Es fehlen noch Fabriken,Produktionsketten und eine Zertifizierung. Der Patch muss an Tieren und auch klinisch getestet werden, da Medikamente von dem Patch an den Körper abgegeben werden.

Die Entwickler denken, das es noch etwa 5 Jahre dauern wird, bis die Technologieentwicklung für die Medikamentenabgabe abgeschlossen ist.