Eilmeldung

Eilmeldung

Dokufilm:Hat Tito die Mondlandung verkauft?

Sie lesen gerade:

Dokufilm:Hat Tito die Mondlandung verkauft?

Schriftgrösse Aa Aa

Hat der ehemalige jugoslawische Staatschef Tito ein millionenschweres Raumfahrtprogramm an die Amerikaner verkauf? Verschwörungstheorie oder Wahrheit

Hat der ehemalige jugoslawische Staatschef Tito ein millionenschweres Raumfahrtprogramm an die Amerikaner verkauf? Verschwörungstheorie oder Wahrheit – diese Frage will der Film: “Houston we have a Problem” beantworten, der gerade beim Tribeca Film Festival Weltpremiere feiert. In den frühen 60er Jahren sollen die USA Know-How von Jugoslawien angekauft haben, um so das Rennen um die erste Mondlandung gegen die Russen zu gewinnen.Der Film entstand in der Zusammenarbeit von Slowenien, Kroatien, der Tschechischen Republik und Qatar.

Dem slowenische Regisseur Zga Virc ging es vor allem darum, die menschliche Seite der beteiligten Präsidenten zu zeigen, der US Präsidenten und des jugoslawischen Präsidenten Tito. Tito war eine ikonenhafte Persönlichkeit, die sich im Kalten Krieg zwischen den Machtblöcken eingeklemmt sah. Er wehrte sich gegen die Kontrolle durch die Sowjets und wollte einen unabhängigen Weg für den Sozialismus finden. Als Präsident prägte er die jugoslawische Politik über 3 Jahrzehnte.

Virc erklärt, sein Film sei auch eine Art Symbolgeschichte für Jugoslawien. Er erzählt vom Aufstieg des Landes nach dem 2. Weltkrieg und seinem Fall, der 1991 einsetzte. Und er enthält neues Archivmaterial und Statements von Menschen, die Teil des geheimen Jugoslawischen Raumfahrtprogramms waren. “Houston we have a Problem” hat seine Europapremiere am 25. April im slowenischen Lubljana und am 26. April im kroatischen Zagreb. Der Film ist die erste HBO Filmproduktion in der adriatischen Region.