Eilmeldung

Eilmeldung

Ägypten: Proteste gegen Abtretung von Inseln

Tausende Demonstranten haben in mehreren ägyptischen Städten wie Kairo gegen die von Präsident Abdel Fattah al-Sisi geplante Abtretung zweier Inseln

Sie lesen gerade:

Ägypten: Proteste gegen Abtretung von Inseln

Schriftgrösse Aa Aa

Tausende Demonstranten haben in mehreren ägyptischen Städten wie Kairo gegen die von Präsident Abdel Fattah al-Sisi geplante Abtretung zweier Inseln im Roten Meer an Saudi-Arabien protestiert. Dabei forderten sie unter anderem den Sturz Al-Sisis. In Kairo setzten Sicherheitskräfte Tränengas ein, um die Demonstranten zu zerstreuen.

Meinung

Die Inseln sind zu 100 Prozent ägyptisch

Die strategisch wichtigen Inseln Tiran und Sanafir sollen Saudi-Arabien überlassen werden. Sie standen seit 1950 unter Aufsicht Ägyptens. Kritiker erklärten, Al-Sisi habe sie im Gegenzug für Gelder aus Saudi-Arabien abgegeben. Der Präsident bestreitet das. Während der Proteste wurden über 110 Menschen festgenommen.

Demonstrant Abdullah Ezzat sagte in Kairo:

“Die Inseln sind zu 100 Prozent ägyptisch, und das belegen auch Dokumente. Dies ist wohl das erste Mal, dass jemand versucht zu beweisen, dass diese Inseln ausdrücklich nicht ihm gehören.”

Die Demonstranten waren einem Online-Aufruf von Aktivisten und der verbotenen islamistischen Muslimbruderschaft gefolgt. Sie skandierten unter anderem regierungsfeindliche Parolen des Aufstands vor fünf Jahren, während dessen der langjährige Präsident Husni Mubarak stürzte.

Seitdem Al-Sisi an der Macht ist ist, sind Demonstrationen in Ägypten eine Seltenheit. Sie müssen vorab von der Polizei genehmigt werden.