Eilmeldung

Eilmeldung

Speed - Rosberg gewinnt auch in China

Im Höchsttempo geht´s jetzt zu Speed, unserem Rennsport-Magazin. Im Mittelpunkt dabei natürlich die Formel 1 mit dem Großen Preis von China in

Sie lesen gerade:

Speed - Rosberg gewinnt auch in China

Schriftgrösse Aa Aa

Im Höchsttempo geht´s jetzt zu Speed, unserem Rennsport-Magazin. Im Mittelpunkt dabei natürlich die Formel 1 mit dem Großen Preis von China in Shanghai. Eigentlich ja eins der Lieblingsrennen von Weltmeister Lewis Hamilton. Diesmal musste er aber einem Anderen den Vortritt lassen. Dem nämlich, der in dieser Saison auch schon alle anderen Rennen gewonnen hat….

Nico Rosberg ist derzeit offenbar unschlagbar. Der deutsche Mercedes-Fahrer fuhr auch im dritten Saisonrennen der Konkurrenz auf und davon. Insgesamt war der Grand-Prix-Sieg in China schon sein sechster Erfolg in Folge. Mit der Maximalausbeute von 75 WM-Punkten hat er nun schon 36 Zähler Vorsprung auf Titelverteidiger Lewis Hamilton, der im zweiten Silberpfeil nach einem Crash gleich zum Start mit Position sieben nur noch Schadenbegrenzung
betreiben konnte. Zweiter wurde Ex-Weltmeister Sebastian Vettel, der damit wie im letzten Jahr in Monaco für einen deutschen Doppel-Sieg sorgte. Bei fast 40 Sekunden Rückstand auf Rosberg schien aber auch er mit angezogener Handbremse unterwegs gewesen zu sein….

Einer der besten Rennfahrer der Welt wäre jetzt 74 Jahre alt geworden – hätte ihm nicht ein tragischer Unfall das Leben gekostet.
Es geht um Jochen Rindt, der für Österreich insgesamt 60 Formel-1-Grand-Prix-Rennen fuhr, sechs davon gewann, fünf alleine in der Saison 1970, seinem Schicksals-Jahr. Beim Abschlußtraining für den Großen Preis von Italien in Monza geschah es: Nach einem Überholmanöver prallte er mit seinem Lotus in der Parabolica-Kurve in die Leitplanken. Das Fahrzeug zerbrach. Jochen Rindt hatte keine Chance, seine Luftröhre war zerrissen, der Brustkorb eingedrückt. Er verstarb im Rettungswagen auf dem Weg ins Krankenhaus. Wahrscheinliche Ursache der Tragödie war ein Bruch der vorderen rechte Bremswelle. Rindt hatte bis dahin in der WM-Wertung einen so großen Vorsprung, dass ihn kein anderer Fahrer mehr einholen konnte. Somit ist er der einzige Weltmeister, dem der Titel nach seinem Tode zugesprochen wurde.

In der Rallye-Weltmeisterschaft hatte sich Citroen für diese Saison eine Auszeit genommen. Das heißt aber nicht, dass sich die Franzosen auf ihren acht WM-Titeln ausruhen wollen. Im Gegenteil: Ihre Rückkehr soll ein echter Knaller werden.
Wie dieser Knaller aussieht, wurde jetzt bei Testfahrten in Frankreich deutlich, bei denen Werksfahrer Kris Meeke den neuen Prototypen noch im Tarnanzug durch´s Gelände steuerte. Die Neuentwicklung war nötig, weil der Rallye-Weltverband neue Regeln entwickelt hat, um die Rennen spannender zu machen. Mehr Power, weniger Gewicht – so das Erfolgsgeheimnis für die Zukunft, an der offenbar auch Citroen schon fleißig gebastelt hat.

Überall in Europa geht die Fußball-Saison in ihre entscheidende Phase. Damit der Kopf trotz Meisterschafts- oder Abstiegskampf frei bleibt, suchen sich manche Spieler eine kleine Ablenkung. So wie ein Quartett von Manchester City zum Beispiel. Zwischen Premier League und Champions League wechselten David Silva, Bacary Sagna, Fernando und Mangala mal kurz die Sportart – und spielten aus Spaß mal Rallye-Piloten. Hauptsache bleibt aber, das sie demnächst die Kurve im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid bekommen….