Eilmeldung

Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Der Tramp hat sein Museum: Willkommen in "Chaplin's World"


le mag

Der Tramp hat sein Museum: Willkommen in "Chaplin's World"

Nach 15-jähriger Planung hat das interaktive Museum Chaplin’s World zu Ehren des legendären britischen Filmschauspielers mit Spazierstock und Melone am Genfer See seine Türen geöffnet. Es befindet sich in Corsier-Sur-Vevey, auf Chaplins prächtigem Anwesen, auf dem er die letzten 25 Jahre seines Lebens verbrachte. Dort kann der Museumsbesucher eintauchen in die Welt des Jahrhundertgenies und ihm sprichwörtlich auf Schritt und Tritt persönlich begegnen.

Dafür sorgen Wachsfiguren von Chaplin und Ehefrau Oona, sowie ein eigens errichtetes Studio, über Chaplins Filmkarriere.

Charlies Sohn Michael Chaplin sagte bei der Eröffnung: “Es ist kein statisches, sondern ein lebendiges Museum, das der Person, der es gewidmet ist, alle Ehre erweist. Es ist lebendig und sehr schön. Meiner Ansicht nach, davon müssen Sie sich nun selbst überzeugen.”

Das Herrenhaus umgibt ein vier Hektar großer Park mit über 100 Jahre alten Bäumen zum Flanieren. Die idyllische Umgebung mit Blick über die Alpen soll verständlich machen, warum Chaplin sich mit seiner vierten Frau und den acht gemeinsamen Kindern hier niederließ. Chaplin kam 1952 in die Schweiz, nachdem die amerikanischen Kommunistenjäger der McCarthy-Ära ihn in den USA wegen linker und pazifistischer Botschaften seiner Filme verfolgt hatten.

Das Schlafzimmer seiner Frau Oona, in dem der Brite 1977 starb, kann in dem Museum ebenso angeschaut werden, wie seine Bibliothek und das Esszimmer. Ab sofort in “Chaplin’s World”.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Aktueller, denn je: Homer und Federico García Lorca in Budapest

le mag

Aktueller, denn je: Homer und Federico García Lorca in Budapest